Bildergallerie

weitere Bilder v. S. Kilian

Ergebnislisten


19.06.2017 Gute Ergebnisse beim DTU- Cup in Jena
Beim zweiten Aufeinandertreffen der besten Nachwuchstriathleten Deutschlands im Rahmen des DTU- Nachwuchs- Cups in Jena erreichte das Team des TSV vordere Platzierungen. Das beste Rennen seiner Kariere beendete Max Kilian auf Rang 7 und hatte auf den Bronzeplatz ganze 22 Sekunden Rückstand. Sophie Schumann wurde nach langer Verletzung 9., wobei sie erst beim Laufen die Spitzengruppe ziehen lassen musste. Annika Müller kam nach überstandenen Abiturprüfungen auf Platz 16 und Melanie Matzk wurde 17. Nele Schultz kam beim ersten Rennen gegen die Deutsche Elite auf Rang 36 und Arturs Zabothens wurde im parallel ausgetragenen Sprinttriathlon Elfter der Gesamtwertung. Franz Kilian kam in der Altersklasse Jugend B unverschuldet auf der Radstrecke zu Fall und musste mit gebrochenem Schlüsselbein das Rennen vorzeitig beenden.

21.05.2017 Sensationelles Ergebnis von Cottbuser TSV- Triathlet beim Ironman in St. Pölten
Am vergangenen Sonntag traf sich ein Teil der Weltelite im Triathlon im österreichischen Sankt Pölten um über die halbe Ironman- Distanz- dem Ironman 70.3- die Qualifikation für die Weltmeisterschaften klar zu machen. Bei der Elite gewann Nils Frommhold, der im Potsdamer Leistungszentrum ausgebildet wurde. Doch auch für die Altersklassensportler ging es um die begehrten Tickets für das WM- Spektakel in Chattanooga/ Tennessee. Und fast hätte sich Frank Thiele mit den Reiseplanungen dorthin beschäftigen müssen. Wurde er doch sensationeller Zweiter in der Altersklasse M 60 und musste sich nach Schwimmbestzeit auf dem Rad nur vom Österreicher Miron Schneider überholen lassen. Nach der Gesamtzeit von 5:51:46 h für 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen schrammt er knapp am Sieg vorbei. Ebenfalls am Start war TSV- Athlet Marko Rex Altersklasse M 40), der bei seinem ersten Start über diese Distanz nach 5:42:21 h glücklich über die Ziellinie lief.


13.05.2017 TSV- Triathleten eröffnen die Triathlonsaison
Traditionell eröffnen die besten Nachwuchstriathleten Deutschlands die Triathlonsaison bereits Mitte Mai in Forst im Kraichgau. Nach dem kalten Frühling war lange fraglich, ob der Forster Heidesee die erforderlichen Wassertemperaturen für den Wettkampf schaffen würde. Zum Glück reichten die wenigen warmen Tag, um am vergangenen Sonntag eine reguläres Rennen satrten zu können. 5 Cottbuser hatten die 700 km Anfahrt auf sich genommen um sich mit der Konkurrenz zu messen. Dabei erreichte Sophie Schumann einen hervorragenden 4. Platz, der noch höher einzuschätzen ist, wenn man beachtet, dass sie wegen Fußproblemen monatelang kein Lauftraining absolvieren durfte. Die ein Jahr jüngere Melanie Matzk belegte im Feld der Mädchen einen guten 9. Platz. Max Kilian zeigte sich mit Platz 13 zum Vorjahr stark verbessert und verspielte eine mögliche  bessere Platzierung bereits beim Schwimmen durch einen Orientierungsfehler. Sein jüngerer Bruder Franz kam im ersten großen nationalen Wettkampf auf Platz 20 und erfüllte damit die Erwartungen vollauf. Arturs Zabothens kam im starken Juniorenfeld leider nicht über Platz 35 hinaus. jp

07.05.2017 Mitteldeutsche Kinderrangliste / Duathlon  Jena
Drei unserer TSV Nachwuchssportler reisten zum Duathlon nach Jena, um dort wichtige Punkte für die Mitteldeutsche Kinderrangliste zu ergattern. Der an sporthistorische Stätte im Ernst Abbe Stadion gestartete Wettkampf, war bei guten äußeren Bedingungen hervorragen organisiert.
Bei diesem  Duathlon, der nicht nur zur KRL Wertung sondern gleichzeitig auch als thüringischen Landesmeisterschaften im Duathlon ausgetragen wurde, ließ der Thüringer Tri / Duathlonachwuchs keinen Zweifel an seinen Ambitionen.  Jayden Scott Koslick (mSB) startete als erster TSV Athlet in seinen Wettkampf. Nachdem Jayden bereits am Vortag siegreich in Cottbus einen Laufwettbewerb absolviert hatte, waren die Beine jedoch nicht ganz so frisch. Letztlich fehlten ihm nur 11 s für auf den Podestplatz. Mit Platz 5 sicherte sich Jayden dennoch wertvolle Punkte für die Kinderrangliste.
Paula Krupke und Nele Schultz (beide wJB) waren danach an der Startlinie. Paula konnte mit Platz 9 (noch) nicht wieder an Ihre alten Erfolge in der Kinderrangliste anknüpfen, zeigte aber auch in Jena schon wieder ihr Kämpferherz. Nele zeigte sich im ersten Laufteil  erwartungsgemäß in der Spitzengruppe. Leider klappte der erste Wechsel dann nicht ganz fehlerfrei. Mit der viertschnellsten Radzeit, einem zweiten besseren Wechsel und der schnellsten Laufzeit auf dem Schlusskilometer entschädigte sich Nele dann für das frühe Aufstehen mit dem dritten Rang.
Der nächste Wettkampf wird in 14 Tagen der Geraer Triathlon sein und auch dort werden diese drei und viele andere unserer Nachwuchstriathleten des TSV Cottbus wieder an den Start gehen. V.S.

15.04.2017 Sportlicher Erfolg der TSV- Triathleten im Trainingslager
Derzeit sammeln einige TSV- Triathleten an der kroatischen Adriaküste fleißig Trainingskilometer und tanken reichlich Sonne. Unweit des TSV- Quartiers in Porec fand am Ostersamstag ein 5 km- Laufwettkampf statt, der als willkommene Abwechslung sofort in den Trainingsplan aufgenommen wurde. Obwohl die Sportler nach einer harten Woche bereits mit recht müden Beinen am Start standen, war das Ergebnis hervorragend. Auf der 1 km Strecke der Jüngsten siegte mit gehörigen Vorsprung Linus Krokor, Paula Krupke wurde zweibestes Mädchen. Auf den 5 km holten Nele Schultz und Angela Kerstan Platz 1 und 3 in der Frauen- Gesamtwertung und bei den Männern wurde es sogar ein Doppelsieg durch Arturs Zabothens und Holger Schulze. Insgesamt wurden von den 12 TSV- Startern 10 Altersklassen- Medaillen gewonnen. In der Juniorenwertung gingen gleich alle drei Medaillen an den TSV.

09.04.2017 Überragende TSV- Nachwuchstriathleten in Finsterwalde
Bei der traditionellen Trihats, dem Triathlonauftakt für diese Saison in Finsterwalde, waren die jungen Triathleten des TSV Cottbus  tonangebend. Bei optimalen äußeren Bedingungen und guter Organisation durch die ausrichtende Triathlonabteilung des SV Nepthun 08 Finsterwalde erkämpften sich die jungen Wilden des TSV Cottbus insgesamt 13 Podestplätze. Das zeugt natürlich davon, das die Winterzeit für das Training gut genutzt wurde und schon erste Früchte trägt.
Einen schon erwartungsgemäßen Sieg in der wJA landete Annika Müller. Ihre Leistung bekommt aber noch besondere Bedeutung, da sie hinter den erfahrenen Triathletinnen Sonja Bethke (Sisu Berlin) und Luise Albrecht (Nepthun 08 Finsterwalde) die drittbeste Zeit in der Frauenklasse erreichte.
Bei den Schülern B überraschte Tristan Hagen Schneiders vor allem mit einer sensationellen Radzeit und lies sich den Sieg beim abschließendem 1km- Lauf nicht mehr nehmen. Seine Vereinskammeraden Linus Hussok und Allon Reinstädtler sorgten mit Platz 2 und 3 für einen tollen Dreifacherfolg des TSV Cottbus.
 Das die Nachwuchsarbeit beim TSV Cottbus auch in den untersten Altersklassen sehr kontinuierlich und erfolgreich ist, zeigen die 1. Plätze von Caroline Stevens (wSC) und Silas Nitzschke (mSD). Hier zeigen sich junge Talente, die bei kontinuierlichem Training vielleicht einmal ganz Großes erreichen könnten. Welcher Sportler träumt nicht einmal von Olympia?
Die weiteren Ergebnisse: 3. Arturs Zabothens (Männer), 5. Annika Krautz (Frauen), 2. Franz Kilian mJB), 3. Paula Krupke (wJB), 2. Linus Krokor (mSA), 4. Jannes Schroschk (mSA), 6. Paul Pabstdorf (mSB), 7. Pepe Meusel (mSB), 3. Madlen Matzk (wSB), 5. Melina Christoph (wSB), 2. Niklas Koksch (mSC), 3. Peer Helge Schneiders (mSC)

08.04.2017 Trainingslager Kroatien - Porec
Nachdem wir gestern nach 1150 km problemloser Autofahrt hier gelandet sind, haben wir schon am Abend unsere eingeschlafenen Beine mit einem kleinen Lauftraining aufgeweckt.  Heute ging es nach einem üppigen Frühstück um 9.00 Uhr auf die Räder und wir erkundeten bei besten Kurz- Kurz- Wetter (21°C und blauer Himmel) das Hinterland von Porec. Ein schöner 4 km langer Anstieg war auch schon dabei und überall gab es herrliche Ausblicke (siehe Foto). Nach dem lockeren Lauf gleich im Anschluss haben wir schon zwei Drittel des Tagespensums geschafft und warten nun auf das Schwimmtraining um 16.00 Uhr.  

18.03.2017
Auftakt zur Mitteldeutschen Kinderrangliste (KRL) beim swim & run in Chemnitz
Sportler aus fünf Bundesländern waren beim KRL Auftakt 2017 am Start und für einige unserer TSV Nachwuchssportler war es der erste Wettkampf außerhalb Brandenburgs.
Während in der gedrängten Atmosphäre der Chemnitzer Schwimmhalle die Wettkampfbedingungen gut waren und die Sportler mal mehr mal weniger zufrieden aus dem Wasser stiegen, wartete draußen die  selektive  Laufstrecke im Chemnitzer Sportforum. Bei windigen und vor allem nassen Bedingungen vermutete man sich oftmals, beim Blick auf die ins Ziel laufenden Sportler, bei einem Tough Guy Rennen.
Unbeeindruckt vom Wetter konnte Annika Müller mit Platz 1, bei der weiblichen Jugend A und Simeon Schuhmann mit Platz 1 (Sch/A/m), Ihre Ambitionen in der KRL 2017 unterstreichen und gehen somit als führende in den kommenden Wettkampf.
Hervorzuheben sind ebenfalls die Platzierungen unserer Neulinge. So konnte Carolin Stevens mit einem 6. Platz bei den weiblichen Schülern C, eine bemerkenswerte Platzierung bei Ihrem Debüt erzielen.
Die weiteren Platzierungen:
Helge Schneiders 21. (Sch/C/m)
Tristan Schneiders 18.(Sch/B/m) Linus Hussock 23 (Sch/B/m)
Anna Tydykova 22. (Sch/B/w) Melina Christoph 24. (Sch/B/w)
Linus Krokor 14. (Sch/A/m)  Janes Schroschk 15 (Sch/A/m)
Nele Schultz 7. (Jug/B/w)
Der nächste Wettkampf in der KRL findet dann am 02.04.2017 in Halle als Duathlon statt. Auch dort werden wir mit einigen Nachwuchssportlern an den Start gehen, während weitere TSV Triathleten sich bei der Trihatz in Finsterwalde der brandenburgischen Konkurrenz stellen werden. V.S.

04.03.2017
Arthurs  Zabothens  und Annika Müller gewinnen offene TSV- Crossmeisterschaft

Am Sonntag, den 05. März fanden in dem welligen Gelände der Madlower Schluchten, bei  diesmal trockenem Wetter und relativ milden Temperaturen,  wieder die traditionellen TSV Crosslaufmeisterschaften statt. Wie gewohnt starteten die insgesamt 36 Teilnehmer am Ufer des Madlower  Badesees den Sandstrand hoch auf die kräftezehrende Crosslaufrunde. Am schnellsten bei  den " Minis" erwiesen sich dabei Tom Müller und Elisa Belka.  Da freute sich natürlich das Trainerherz von Anne Koslick nach einem so beherzten tollen  Lauf beider. Die 1km Strecke bei den Schülern B wurde klar von Jayden Scott Koslick beherrscht.  Madlen Matzk zeigte ihr  gesteigertes läuferisches Können eindrucksvoll und gewann in selber Altersklasse bei den Mädchen, dicht gefolgt von Melina Christoph.
Das Rennen der Schüler A/ Jugend B über 3 harte Kilometer  konnte am Ende Noah Seidel von Nepthun 08 Finsterwalde in respektabler Zeit von 12:52min für sich entscheiden. Wladimir Efimenko und Linus Krokor folgten ihm mit einem beherzten Rennen auf den Plätzen.  Knapp dahinter schnappte sich Nele Schultz mit gebührenden Abstand zu ihren Verfolgerinnen
den Sieg bei den weiblichen Startern in dieser Altersklasse.
 Der Hauptlauf über ca. 5km mit  ständigen Rhythmuswechsel  gestaltete sich als eine souveräne Angelegenheit für Arthurs Zabothens. Er gewann in sehr guten 19:02min. Knapp 1 Minute später spurtete Tino Rakow durchs Ziel. Den 3.Platz bei den Männern sicherte sich Marco Rex. Den Männern nicht viel nach stand Annika Müller. Zwar konnte sie die ersten Beiden nicht ganz halten, lief aber mit 22:01min die drittbeste Zeit und gewann klar die Frauenwertung vor Kathrin Schultz und Angela Kerstan.
Insgesamt waren diese Meisterschaften wieder von einer tollen Atmosphäre durch das gemeinsame Erlebnis von  Jung und Alt geprägt. Nicht nur, daß auch unser "Alterspräsident" Siggi Schütze durch die Madlower Schluchten stürmte, auch die vielen  Eltern und Bekannten trugen mit Ihrem Beifall, Kaffee, Tee und Kuchen zu einer gelungenen familiären Athmosphäre bei. Hier auch noch einmal herzlichen Dank an alle Helfer und Spender. 

weitere Fotos

25./26.02.2017
Trainingswochenende in Bedrichov

16 Sportlern des TSV Cottbus stand die Vorfreude zum Skilanglauf-Trainingswochenende  im Gesicht geschrieben. Am frühen Morgen des 25.02. war es dann endlich soweit:
Mit 3 Autos fuhren wir hochmotiviert ins tschechische Isergebirge. In der Skilanglaufmetropole Bedrichov bezogen wir in einer ehemaligen Schule Quartier.
Während Thomas Schulze das Jugendzimmer von Arthurs, Bryam, Franz und Matti komplettierte, stellten Jörg, Holger, Siggi, Eberhard und Dr.Uwe Krupke ihre Taschen in einem zweiten Schlafraum ab. Für die mitgereisten Damen stand ein dritter Raum zur Verfügung. Er wurde von Hanni, Jaqueline Krupke, Angela, Annika, Nele und Paula in Beschlag genommen.
Nach Skiausleihe und Jörg’s Einführungsübungen im Bedrichover Langlaufstadion ging es am späten Vormittag in die Loipe.
Nach den ersten Anstiegskilometern konnten wir nur erahnen, was Jörg und Holger eine Woche zuvor an gleicher Stelle beim 50km-Isergebirgslauf hinter sich gebracht haben. Aber auch die ganz normalen tschechischen Wochenendlangläufer waren über jeden Zweifel erhaben. Sportlich ambitioniert zogen ganze Familien , lächelnde Frauen und unkonventionelle Männer durch den gespurten Schnee.
Getreu dem Motto: „Skilaufen bis zum Umfallen“ wurde am Nachmittag die zweite Trainingseinheit eröffnet. Wer noch Techniktipps bedurfte, schloss sich Jörgs Gruppe an und wer umfallen wollte, lief Holger hinterher.
Die nichtbeaufsichtigungspflichtigen Sportler gründeten bereits am Vormittag eine eigene Laufgruppe. Sie waren 7h unterwegs und sammelten erste Erfahrungen mit tschechischer Gaumenfreude.
Allen Gruppen gemeinsam war an diesem Abend Erschöpfung und ein phantastischer Sonnenuntergang. Mehr oder weniger vom Abendbrot gestärkt, machten wir unsere Muskeln und Gelenke bei anschließenden Dehnungsübungen wieder geschmeidig.
Während im Mädchenzimmer die Gespräche müdigkeitsbedingt schnell abebbten und im Jungenzimmer nach zwei Tarzanschreien Ruhe einkehrte, konnten die Männer ihrem Durst nach Bier keinen Einhalt gebieten. Der Weg zur nächsten Kneipe war das Jackeanziehen nicht wert.


weitere Fotos

18.02.2017
Unsere Schüler, Jugendlichen und Minis waren am Wochenende in Finsterwalde, zum ersten Swim&Run des Jahres.
Der erste Leistungscheck kurz vor Saisonstart war sehr erfolgreich, mit folgenden Platzierungen:

   Jugend A: Platz 1
   Jugend B: Platz 1 und 2
   Schüler A: Platz 2, 3 und 4
   Schüler B: Platz 1, 2 und 3
   Schüler C: 2x Platz 2
   Schüler D: Platz 1
   Junioren: Platz 1

Kolkwitzer sind die Rad-Champions
Gemeinde gewinnt 13. Städtewettbewerb mit 1,39 Kilometern Vorsprung / Prämie von 8000 Euro
Mit 277,42 Kilometern hat sich die Gemeinde Kolkwitz den Sieg beim diesjährigen Städtewettbewerb
von Envia M und Mitgas gesichert und damit 8000 Euro gewonnen. Darüber informiert der Energieversorger.
Die Sportler des TSV Cottbus Triathlon haben für Kolkwitz erfolgreich in die Pedalen getreten.

Foto: Michael Setzpfandt
Quelle: Lausitzer Rungschau 05.10.2016

02.10.2016
TSV- Triathleten mit Medaillenregen bei Duathlon- LM

Als letzter Wettkampf der Saison fanden am vergangenen Wochenende in Finsterwalde die Landesmeisterschaften im Duathlon statt. Die „Trockenvariante“ des Triathlons bevorteilt natürlich die guten Läufer und Radfahrer unter den Triathleten, doch in den Spitzenrängen befanden sich auch sehr gute Schwimmer, die dadurch zeigten, dass sie sich in allen drei Triathlon- Disziplinen wohlfühlen. Bei den Jüngsten zeigte gleich Jaden Koslick mit seinem Sieg, dass er nach den vielen Top- Platzierungen dieser Saison noch in guter Form ist. Doch knapp dahinter sicherte mit einer überraschend starken Leistung Tristan Schneiders den ersten Doppelsieg für den TSV Cottbus bei den Schülern B. Bei den Mädchen der selben Altersklasse siegte mit Laura Heßlich ebenfalls eine TSV- Sportlerin. Eine Altersklasse höher konnten die Cottbuser bei den Jungen ebenfalls einen Doppelsieg feiern. Hier waren Simeon Schumann und Franz Kilian erfolgreich. Auf Platz 4 (Christian Reimer), Platz 5 (Linus Krokor) und Platz 6 (Bruno Wese) kamen ebenfalls Cottbuser ins Ziel. Der Sieg der Mädchen ging hier an Paula Krupke vom TSV. Bei den Jugendlichen B hieß es bei der Siegerehrung wieder TSV Cottbus auf Platz 1 und 2. Der Konkurrenz keine Chance ließ hier Nele Schultz und verwies die Vereinskollegin Francine von der Forst auf den zweiten Rang. Die Sportler der Jugend A waren natürlich von den Leistungen der „Kleinen“ angestachelt und fuhren ebenfalls gute Ergebnisse ein. Die als Top- Schwimmerin bekannte Annika Müller zeigte in ihren vermeidlich schwächeren Disziplinen allen Gegnerinnen die Fersen und siegte überlegen. Arturs Zabothens und Bryam Rex aus der selben Altersklasse belegten knapp hinter dem Finsterwalder Erik Modlich Platz zwei und drei. Somit holten die Cottbuser Nachwuchssportler 6 von 8 Titeln und sammelten insgesamt 11 Medaillen.  Bei den Erwachsenen kam Thomas Böttcher in der Altersklasse 30- 34 auf den Silberrang.
 

17.09.2016
22. Cottbuser Triathlon
u. 9. eG Wohen Schüler-Triathlon
Ergebnislisten


weitere Bilder in der Bildergallerie


28.08.2016
Hitzeschlacht beim Knappenman- Triathlon

Wie im letzten Jahr hatten die Veranstalter des Knappenman wieder Hawaii- Bedingungen für die angereisten Triathleten organisiert. Darunter auch eine 25- köpfige TSV- Delegation, die wieder hervorragende Ergebnisse erreichte. Am Samstag bereits konnte auf der halben Ironman- Distanz von 1,9 km Schwimmen- 90 km Radfahren und 21 km Laufen René Gruner Platz drei erkämpfen. Auf der Sprintdistanz von 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen hatten dann die Cottbuser Nachwuchsathleten ein Wörtchen bei der Verteilung der Podestplätze mitzureden. Sophie Schumann zeigte ein sehr souveränes Rennen und musste sich nur der zwei Jahre älteren Bianca Bogen in der Gesamtwertung geschlagen geben. Wenig dahinter erreichte Annika Müller Gesamtrang 4 und sicherte sich in ihrer Altersklasse damit den untersten Platz auf dem Siegerpodest. Max Kilian wurde ebenfalls Gesamt- Vierter. Wie bereits in der Vorwoche bei der O- See- Callenge lief Melanie Matz (Jugend B) wieder als Erste über die Ziellinie und Jaden Koslick (Schüler B) kam wieder auf Rang drei ein. Um einen Platz verbessern konnte sich Simeon Schumann, der in der Altersklasse Schüler A Zweiter werden konnte.      

20. / 21. 08.2016
TSV- Ausflug in den Schlamm

Wie in den letzten Jahren nahmen einige Cottbuser TSV- Triathleten wieder an der O- See- Challenge in Zittau teil. Der bekannteste deutsche Cross- Triathlon, auch in diesem Jahr Teil der internationalen X- Terra- Serie, bot ein ganzes Wochenende hochkarätigen Sport. Am Samstag gingen die Erwachsenen auf drei verschiedenen Strecken bei herrlichstem Sommerwetter an den Start. Dort erreichte auf der mittleren „O- See- Classic- Strecke“ mit 1,1 km Schwimmen, 30 km Radfahren und 9 km Laufen Philipp Müller einen hervorragenden zweiten Gesamtplatz und musste sich nur dem ehemaligen Kaderathleten und Olympiateilnehmer Maik Petzold geschlagen geben. Am Sonntag öffnete Petrus seine Schleusen und verwandelte die staubigen Pisten des Vortages in herrlichsten Matsch. So kamen die Nachwuchssportler nach dem Schwimmpart in den Genuss eines Schlammbades auf der Radstrecke, welches die Wiedererkennung der Sportler durch die Zuschauer sehr erschwerte. Die jungen Triathleten meisterten die Bedingungen aber mit beachtlicher Professionalität und zeigten tolle Leistungen. Herausragend waren der Siege von Melanie Matzk (Jugend B) und die dritten Plätze von Jaden Koslick (Schüler B) und Simeon Schumann (Schüler A). Weitere gute Platzierungen der Cottbuser TSV- Athleten zeigten, dass auch die „Flachländer“ mit dem bergigen Terrain und dem Mountainbike klarkommen.

21.08.2016
Kinderranglistenwettkampf beim 28.Halle Triathlon

Mit einem kleinen aber feinenTeam von drei Triathletinnen ging es nach Halle. Ein wieder sehr gut organisierter Wettkampf bei dem es galt,  weitere Punkte für die Mitteldeutsche Kinderrangliste zu holen.
Bei guten äußeren Bedingungen, auf der allerdings windanfälligen Rad und Laufstrecke, beeindruckten die TSV Mädels Sophie Schuhmann (Jugend A) und ihre Mannschaftskameradin Anneka Müller(Jugend A) mit Platz 1 und 2.Die dritte Starterin Nele Schultz (Jugend B) konnte sich mit Platz 5 weitere wichtige Punkte in der Kinderrangliste sichern.
Nach dem Wettkampf gab es noch ein Foto der Triathletinnen mit dem Iron Man, Faris Al-Sultan, der in Halle mit seiner Staffel siegreich war. vs


Fünfhundert Euro Spende, an die Nachwuchstriathleten des TSV Cottbus, vom Berlin International Sports Society e.V.
Im Monat August ging zu unserer großen Freude eine 500,00€ Spende, für die Nachwuchsarbeit unseres Vereines, vom Berliner Verein BISS e.V. ein.  
Wer Näheres über die hervorragende und ehrenamtliche Arbeit des BISS e.V. und deren Unterstützung für den Nachwuchssport erfahren möchte, kann sich unter
biss-sportfoerderung.com
informieren.

Danke Sportsfreunde vom BISS e.V.

Eine weitere Spende über 250,00€ erhielten wir von der  Dr. med. Jacqueline Krupke .
Auch hier einen großen Dank von uns, für die Spende an unsere Nachwuchstriathleten. vs


23. / 24.07.2016
Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften für TSV- Triathleten

Bei den Deutschen Triathlon- Nachwuchsmeisterschaften in Nürnberg erreichten die Cottbuser TSV- Sportler wieder gute Ergebnisse. Beste des Teams war Sophie Schumann, die Bronzemedaillengewinnerin des letzten Jahres. Nach dem Altersklassenwechsel (jetzt Jugend A) und der doppelten Streckenlänge kam sie in einem spannenden Rennen auf Platz 6 ein. Mit Platz 10 in der selben Altersklasse stand ihr Teamkollegin Annika Müller nicht viel nach. Eine Altersklasse tiefer (Jugend B) zeigte Melanie Matzk mit Platz 16 ebenfalls eine tolle Leistung. Max Kilian (Jugend A) wurde bei seinem Rennen in einen Radsturz verwickelt und verlor dadurch den Anschluss an das Vorderfeld. Am Ende stand für ihn ein enttäuschender 30. Platz. Obwohl er nur auf Rang 58 einkam, ist die Leistung von Arturs Zabothens bemerkenswert, hat er seit seinem Wechsel vom Radsport zum Triathlon erst 4 Monate spezielles Training hinter sich. jp
Ergebnisse

17.07.2016 Challenge Roth 2016 - Bericht eines "Unterstützers" von Larsen
Das Wichtigste zuerst ... DANKE an LARS für ein irres Wochenende, DANKE an MARKO für Unterkunft und Organisation und DANKE an FRODO für das beispiellose Rahmenprogramm.
Der Reihe nach...
Nachdem unser Larsen (vollständig Lars Gutsche) bei seiner letztjährigen Roth-Teilnahme nicht wirklich mit seiner Leistung zufrieden war und sich unmittelbar für den Ironman der Challenge Roth 2016 anmeldete, haben meine Frau und ich beschlossen, Lars bei seiner wiederholten Teilnahme 2016 zu unterstützen. Für uns sollte dies, wie sich jetzt zeigte, eine neue Erfahrung werden, da wir bis auf einen Kurzbesuch 2014 diese beeindruckende Atmosphäre noch nicht genießen durften. Eine ganze Reihe von TSV-Ironmännern starteten in vorherigen Jahren bei diesem Event, so dass ein Startplatz in Roth für einen TSV-ler schon etwas Besonderes zu sein scheint. Beispielhaft genannt seien hier Rene Gruner, Philipp Müller und Volkmar Bachmann ... Die Challenge Roth strahlt schon länger etwas Einzigartiges aus, obwohl der Weg nach Roth weit, das Startgeld auch nicht unerheblich ist und man sich nicht für Hawaii qualifizieren kann.
weiter lesen....


Jonas Petschick gewinnt beim Templin Triathlon
Am 09. Juli fand am Lübbesee bei Templin unter guten äußeren Bedingungen der 3. Ahorn- Seehotel Templin Triathlon statt. Die Triathleten des TSV Cottbus nutzten dieses Event für ein sportliches Wochenende in schöner Natur und familiärer Atmosphäre. Insgesamt 21 Kinder, Jugendliche, Altersklassensportler und  Eltern unserer Abteilung gingen am Samstagnachmittag an den Start.
Beim zuerst stattgefundenen Schülertriathlon gab es ein Kopf an Kopfrennen zwischen den Nachwuchssportlern vom SC Neubrandenburg und den TSV- Jungs. Bei den männlichen Schülern A setzte sich am Ende mit bester Rad- und Laufzeit Jonas Petschick vom TSV Cottbus durch. Damit gewann er seinen ersten Triathlon überhaupt. Leon Beloch, Christian Reimer, Linus Krokor und Jannes Schroschk komplettierten das sehr gute Gesamtresultat der Cottbusser Triathleten mit den Rängen 4,5,6 und 7. Besonderes Lob ernteten die jungen Wilden vom Hauptkampfrichter,  Nic  Rohmann, für ihre sehr guten technischen Fähigkeiten auf und mit dem Rennrad.
Die Erwachsenen gingen nach den Schülern über die Sprintdistanz , die gleichzeitig für die Einzelstarter Punkte in der Brandenburgcupwertung einbrachte,  an den Start. Neben 4 Altersklassensportlern waren auch 3 Mixstaffeln des TSV Cottbus im großen Teilnehmerfeld zu finden.  Schnellster TSVer über die Sprintdistanz wurde an diesem Tag Arturs Zabothens . Er erreichte einen guten 5. Platz in seiner Altersklasse (TMJuA). Mit einer grandiosen Schwimmleistung  und als Erste der 2. Startwelle stiegen gemeinsam Frank Thiele (TM55) und die für ihre Familienstaffel startende Nele Schultz  aus dem klaren Wasser des Lübbesees. Danach ging die Jagd erst richtig los. Nach 20 Radkilometern und einer herrlichen Laufrunde über 6km durch den angrenzenden Wald belegte Frank dann am Ende einen sehr guten 2.Platz (TM55) hinter Frank Wiedemann (Spreewaltriathlon) und die Mixstaffel Nele, Veiko und Kathrin Schultz zum Schluß den etwas undankbaren 4. Rang. Im Endspurt gelang Holger Schulze  ganz knapp mit 5 Sekunden Vorsprung  auf seine Widersacher der Sieg in der TM50. Für weitere gute Ergebnisse sorgten Karsten Gloßmann (7.TM35), Roland Schroschk (9.TM45) sowie die Mixstaffeln Uwe, Paula und Jaqueline Krupke (8.) und Anne Koslick, Thomas Schultze, Nicole Petschick (10.)
Seinen Abschluß fand dieser schöne und erfolgreiche Tag für die Triathleten des TSV Cottbus dann abends in einer gemeinsamen Grillfete auf dem Campingplatz in familiärer Runde. HSch

26.06.2016
Gute TSV- Ergebnisse bei Deutschen Triathlon- Meisterschaften in Düsseldorf

Bei den Deutschen Triathlon- Meisterschaften über die Sprintdistanz von 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen waren insgesamt 8 Sportler des TSV Cottbus am Start. In der Startgruppe der Profi- Frauen mit dabei waren zwei Cottbuser Mädchen der Altersklasse Jugend A. Damit waren Sophie Schumann und Annika Müller definitiv die Jüngsten im Feld, welches mit Weltklasse- Athletinnen gespickt war. Als Verstärkung der Potsdamer Bundesligamannschaft konnten sie sich so mit den Elite- Frauen vergleichen und erreichten mit den Plätzen 29 (Sophie Schumann) und 51 (Annika Müller) respektable Ergebnisse.
Bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklassen erreichte Frank Thiele (M55) einen tollen 6. Platz, Angela Kerstan (W50) wird 7., Marko Rex (M40) 10.. Thomas Schulze und Jörg Piazena starteten in der Altersklasse M50 und belegten Platz 18 und 23. Holger Schulze musste das Rennen wegen einer Verletzung vorzeitig beenden.
Im ohne Meisterschaftswertung ausgetragenen offenen Sprintrennen belegt Bryam Rex (Jugend A)einen guten 20 Gesamtrang und gewann damit seine Altersklasse. jp

25./26.06.2016
Erfolgreiches Wochenende für TSV- Triathleten

Am vergangenen Wochenende starteten die Cottbuser TSV- Triathleten gleich bei drei Wettkämpfen. In Heilbronn konnte Sarah Heßlich bei ihrem ersten Start in der Profiklasse bei den Deutschen Meisterschaften über die halbe Ironman- Distanz gleich Platz 5 erkämpfen.
Beim Briesensee- Triathlon im Spreewald wurden auf den drei unterschiedlichen Distanzen gute Platzierungen erreicht.  Philipp Müller ragte dabei mit seinem Sieg auf der olympischen Distanz heraus. Erst auf den letzten Metern der Laufstrecke konnte er seinen Konkurrenten abschütteln und kam zu seinem ersten Triathlon- Sieg. Auf der halben Ironman- Distanz erreichte Lars Gutsche einen hervorragenden 4. Platz und gewann damit die Altersklassenwertung. Ebenfalls Bester seiner Altersklasse M65 wurde auf derselben Distanz „Triathlon Urgestein“ Bernd Meschzan. Auch Hans- Torsten Krüger gewann auf der olympischen Distanz seine Altersklasse M 60 und erreichte in der Gesamtwertung einen beachtlichen 11. Rang unter 137 Teilnehmern.

Vom  5. Rennen der Mitteldeutschen Triathlon- Nachwuchsrangliste in Apolda kehrte die TSV- Delegation mit 3 Siegen zurück. In der Jugend A erreichte Annika Müller einen beeindruckenden Start- Ziel- Sieg und hatte am Ende über 2 Minuten Vorsprung vor der Zweitplatzierten. In der Altersklasse Jugend B konnte Melanie Matzk in ähnlich überlegener Manier einen tollen Sieg feiern und hatte im Ziel fast eine Minute Zeit, bevor sie die Glückwünsche der Zweiten entgegennehmen konnte. Nicht nur die Nachwuchssportler trugen zur hervorragenden Bilanz in Thüringen bei, sondern auch Nachwuchstrainer Holger Schulze zeigte mit einem Sieg beim Super- Sprint, dass er für die Deutschen Meisterschaften am nächsten Wochenende gut vorbereitet ist. Knapp am Sieg schrammte Simeon Schumann vorbei, der seinem Konkurrenten nur auf der Radstrecke ziehen lassen musste. Ebenfalls Top- 10- Platzierungen fuhren Paula Krupke (Platz 5),Jaden Koslick (Platz 5), Franz Kilian (Platz 7), Madlen Matzk (Platz 10)und Nele Schultz (Platz 10) ein.  jp

12.06.2016
Zweiter DTU- Cup mit guten Ergebnissen der Cottbuser TSV- Triathleten

Am vergangenen Wochenende fand in Bocholt der zweite Durchgang des Deutschland- Cups der Nachwuchs- Triathleten statt. Vier Cottbuser Sportler nahmen die 650 km- Anreise auf sich und belohnten sich für die Trainings- und Anreisemühen mit guten Leistungen. Die beste Platzierung erreichte Sophie Schumann (Jugend A) mit Platz 6 und bleibt  damit in der Gesamtwertung auf Schlagdistanz zur Spitze. Bemerkenswert ist an Sophies Auftritt, dass sie das erste Mal bei einem Rennen der deutschen Nachwuchs- Elite als Erste das Schwimmen beenden konnte. Das lässt für die Deutschen Meisterschaften in 6 Wochen hoffen. Im selben Rennen belegte Annika Müller einen guten Platz 10, ebenso wie die in der Altersklasse Jugend B startende Melanie Matzk. Max Kilian erreichte  bei den Jungen der Jugend A Platz 29.  jp   

11.06.20016
Altersklassen- Siege der TSV- Triathleten beim Bornsdorf- Triathlon
Beim Bornsdorf- Triathlon wurden von den Cottbuser TSV- Triathleten gute Leistungen eingefahren. Herausragend war der dritte Gesamtrang und der Altersklassensieg von Angela Kerstan. Arturs Zabothens belegte auf Gesamtrang 6 in seiner Altersklasse Jugend A den ersten Platz. Jörg Piazena siegte bei den Männern über 50 Jahre und kam insgesamt auf Platz 13. Zweite Plätze in ihren Altersklassen erreichten Bryam Rex (Jugend A) und Thomas Schulze (M50). Marko Rex (M 40)belegte Rang  3. jp  

11./12.06.2016
15. Moritzburg Triathlon

Cottbusser Triathleten starteten in der Halbdistanz und Olympischen Disziplin.
In der Halbdistanz startete Zoltan Senczszyn. Seine Glanz Tat bestand darin von einem 82. Platz nach dem Schwimmen auf den 4. Gesamtplatz bzw. in der AK 3 auf Platz 2 vor zu fahren bzw. zu laufen.
Auf dem Rad ( 90 km) leicht welliges Profil erreichte er die schnellste Radzeit in 2:02:53, um im Anschluss die 2. schnellste Zeit von 1:17:50 auf der Halbmarathon Distanz zu laufen.
Er erreichte sein gestecktes Ziel unter 4 Stunden die Halbdistanz zu absolvieren in 3:56:47.
Gewonnen hat die Halbdistanz Max Gaumnitz in 3:51:47 aus Dresden, der auch schon mit uns im Trainingslager war. Herzlichen Glückwunsch !!
In der Halbdistanz Staffelwertung, gewann die Staffel männlich mit Maik Petzold.
Hier lief Maik den Marathon unter 3 Stunden und er betonte es war sein zweiter Marathon nach Roth. Die Staffel um ihn startete fü r einen guten Zweck.

Am Sonntag war der Tag der Olympischen Distanz.
Bei optimalen Wettkampfwetter belegte Rene Gruner in der AK 2 Platz 2 und in der gesamt Rangwertung einen hervor-ragenden 8. Platz in 02:04:50.
Die Radstrecke ebenfalls leicht profiliert und etwas über 40  km fuhr er in 1:00:42 und lief die anschließenden 10 km in 38:39, sehr beeindruckend auch seine Schwimmzeit in 22:18. Somit belegte er in allen 3 Disziplinen jeweils die 2. schnellste Zeit.

Erstmals unter neuen Namen startete Constanze Rakow mit ihrem Ehemann Tino Rakow bei der Olympischen Distanz. Von einem Pech verfolgt, beiden wurde 2 Wochen vor Wettkampf das Rennrad gestohlen, ließen sie sich nicht von Ihrem Training abhalten und nutzten notgedrungen die Rennräder ihrer Eltern.
Die erreichten Ergebnisse in Moritzburg ließen beiden den ärger um den Verlust der R der vergessen.
Constanze belegte mit der Startnummer 777 den 7. Platz in ihrer AK und verbesserte sich um knappe 15 Minuten.
gegenüber ihrer 2013 erreichten Zeit und blieb somit deutlich unter 3 h in  2:53:27. Besonders ist ihre Schwimmzeit hervorzuheben hier kam sie als 2. Frau aus dem Wasser.

Tino startete in einem starken Feld in der AK3, konnte mit seiner Radzeit 1:12:17 und seiner Laufzeit 44:24 einen guten 27.Platz belegen. Er freute sich  über das erreichen seiner selbst gestellten Schwimmzeit.
Seine Gesamtzeit betrug 2:33:07 h nach allen Umständen betrachtet auch eine sehr beachtliche Leistung.

Meine Trainingsvorbereitungen in 2016 waren bisher ausgerichtet auf den Triathlon Moritzburg und die Deutschen Meisterschaften in 14 Tagen in Düsseldorf.
Neben den 3 Hauptdisziplienen wollte ich auch in den beiden Wechseln zu legen.
Mir gelang es in meiner AK 55 als erster aus dem Wasser zu kommen in 24:01, ein guter Vorsprung zum bis dahin 2 Platzierten, jetzt ein schneller Wechsel in 2:14 min (schnellste Wechselzeit) und aufs Rad.
Die Streckenkenntnisse durch eine Trainingseinheit, brachte mir den Vorteil einer guten Kräfteeinteilung und ich fuhr die 40 km in 1:09:56 h ( 5 beste Zeit ). Jetzt wieder ein schneller Wechsel in 1:27 min (Schnellster Wechsel) ging es auf die Laufstrecke diese auch etwas profiliert aber sehr schön durch den Moritzburger Wald .
Hier konnte ich die 10 km in 49:44 min hinter mir bringen. Mit einer Gesamtzeit von 2:27:22 h reichte es zu einem f r mich sehr erfreulichen 2.Platz in der AK 55.  Der Abstand zum 3. Platzierten, war aufgrund meiner schnellen Wechsel ungefährdet. Es lohnt sich auch einmal die Wechsel zu trainieren.ft

11.06.2016
Paula holt den Podestplatz in Berlin

Mit einer zahlenmäßig starken Truppe von 13 Nachwuchssportlern reisten die Triathleten des TSV Cottbus am vergangenen Samstag in die Hauptstadt zum 4. Wertungslauf der Mitteldeutschen Kinderrangliste. Diese starke Präsenz sicherte dem TSV Cottbus schon einmal eine Menge Teilnahmepunkte für die Mannschaftswertung in dieser einzigartigen Nachwuchsrangliste.
Diesmal überraschte Paula Krupke mit einem sehr konzentrierten Rennen. Nach zwischenzeitlich mittlerer Platzierung nach dem Schwimmen, ging sie beim Radfahren zu einer furiosen Aufholjagt über ud fuhr förmlich durch das Feld nach vorn auf Platz 2 in ihrer Altersklasse wSA.  Mit einer ganz starken Laufleistung konnte sie  sogar noch den Vorsprung auf ihre ärgsten Verfolgerinnen aus Chemnitz und Neubrandenburg ausbauen und freute sich zurecht im Ziel über den sehr guten 2.Platz hinter der Siegerin Martha Gastell von den heimischen Weltraumjoggern.
Ebenfalls mit sehr guten Gesamtleistungen gepunktet haben mit einem jeweils 5. Platz in ihren Altersklassen Simeon Schumannn (mSA) und Nele Schultz (wJB).
Weitere gute Leistungen: 8. Jayden Koslick (mSB), 10. Laura Heßlich (wSB), 10. Jonas Petschick (mSA), 10. Tristan Schneiders (mSB)
Insgesamt fand der Triathlon auf einem leistungsmäßig sehr hohen Niveau statt, bei dem der Veranstalter mit dem sehr gedrängten und nur von einer schmalen Gasse zugänglichen Wechselgarten so seine Mühe hatte dem gerecht zu werden. hs

04.-05.06.2016
7. Platz bei der Duathlon WM im spanischen Avilés

Die Sonne stand hoch über dem Niemeyer Center im spanischen Hafenort, als die Trommelschläge verhallten und wenig später der Startschuss der Alterklassenathleten bei der Duathlon WM 2016 gegeben wurde. Rund 1400 Athleten waren aus 40 Nationen angereist, um gegeneinander anzutreten.
Deutschland war mit nur 18 Athleten angereist; darunter Philipp-Johannes Müller vom TSV Cottbus. Zu absolvieren galt es 10 km Laufen, 41 km Radfahren und nochmal 5 km Laufen.
Das Tempo war von Anfang an sehr hoch. Die flache schnelle Strecke entlang des Flusses konnte Philipp-Johannes Müller noch in der ersten von zwei Runden an 6. Position absolvieren, musste aber in der zweiten Runde Tempo herausnehmen und verlor damit zahlreiche Platzierungen. Nach dem Wechsel durch die zirka 150m lange Wechselzone am Hafen ging es auf einen kurvenreichen und hügeligen Radkurs durch Avilés. Dabei konnte Philipp Müller das Tempo wieder forcieren und übernahm vielfach die Führung der Radgruppe aus zwei Briten, einem Spanier und einem Australier. Nach einem guten Wechsel auf die letzten 5 km Laufen konnte sich Philipp Müller von der Gruppe distanzieren und noch weitere zwei Plätze gutmachen. Im Ziel betrug der Rückstand auf den ersten Platz zwar 6 Minuten und 47 Sekunden, auf Platz zwei fehlten aber nur 2 Minuten und 36 Sekunden. Vielleicht eine Chance f r die Duathlon EM 2017 sich hier nochmal zu verbessern. Insgesamt mit einem 7. Platz in der Altersklasse und einem 20. Gesamtplatz ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis.
Bereits am Vortag traten die Junioren, U23 und die Elite gegeneinander an. Bei den Frauen siegte nach 1:56:45h Emma Pallant (GBR) vor Andrea Steyn (RSA) und Margarita Garcia (ESP) Die Deutsche Sieburger wurde leider nach starker Radleistung mit viel Führungsarbeit auf den letzten 5 km Laufen auf den vierten Platz verwiesen. Bei den Männer ging Platz eins an Richard Murray aus Südafrika, gefolgt von Emilio Martin (ESP) und Jorik Van Egdom (NED). Der Hamburger Max Schröter sicherte sich Platz 18.
Beschlossen wurde die Weltmeisterschaft ähnlich würdevoll, wie bereits bei der Eröffnungsfeier mit einem Konzert und Feuerwerk über dem Hafen.
Wie die Lichter über dem Wasser, so werden auch die Erinnerungen an diese Tage weiter leuchten und erzählen von großem Sport und wie friedlich das Kräftemessen verschiedenster Menschen und Nationen sein kann. pm

Powertriathlon in Gera am 22.05.2016
Neun Nachwuchssportler des TSV Cottbus hatten sich, am bislang heißesten Tag des Jahres, auf den Weg gemacht und sollten mit einem kompletten Medaillensatz zurückkehren.
Zunächst starteten  Madleen Matzk (SchCw) und JaydenKoslick(SchBm) und belohnten sich mit den Plätzen 15 und 12. Den ersten Podestplatz für den TSV Cottbus errang Lennart Müller und wurde 2.(SchAm). Hier starteten auch Leon Beloch (24.), Florian Gloßmann (17.) und der  durch einen Fehler des Veranstalter aus dem Rennen genommene und bis dahin gut platzierte Christian Reimer. Dieser wurde dann offiziell bei der Siegerehrung der SchAm, mit einer Entschuldigungfair von den Organisatoren rehabilitiert.
Bei den beiden Starterinnen des TSV Cottbus in der AK wJugB waren dann auch die Sportschul-  und Landeskader-Konkurrentinnen am Start. Hier war die deutsche Meisterin Marie Horn (Triathlon Potsdam) wieder einmal die Siegerin und das Maß aller Dinge. Dennoch schaffte es eine hochmotivierte Melanie Matzk vom TSV Cottbus mit dem dritten Platz, ihre sportlichen Ambitionen eindrucksvoll zu unterstreichen. Nele Schultz belohnte ihre solide Leistung mit einem  guten achten Platz.
Wie so oft, das Beste kommt zum Schluss. Beim letzten Start des Tages holte sich Annika Müller mit einem starkem Auftritt, in der ebenfalls hochrangig besetzten AK wJugA, den Sieg. Ein perfektes Dankeschön an Ihren neuen Radsponsor Haibike, das die Athletin des TSV Cottbus aussprach.
Last but not least Max Kilian, Sportschüler an der Potsdamer Sportschule und TSV Cottbus Triathlet. Er unterstrich seine ansteigende Formkurve mit einem 4. Platz in der AK mJugA .vs

21.05.2016
Sarah Heßlich siegt mit neuem Streckenrekord

Beim Spreewald- Duathlon am vergangenen Samstag siegte Sarah Heßlich vom TSV Cottbus mit neuem Streckenrekord. Für die Distanz von 19 km Laufen, 84 km Radfahren und 5 km Laufen benötigte sie 4:02 h und unterbot die im Vorjahr von Lina- Cristin Schink aufgestellte Bestmarke um eine Minute. Sarah absolvierte den Wettkampf als Generalprobe für ihr erstes Rennen als Triathlon- Profi- Sportler am 19.06. beim Ironman 70.3 in Kronborg in Dänemark.  Dort sind die Distanzen von 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21 km Laufen zu bewältigen. Die Profis bekommen bei den Ironman- Rennen abhängig von ihrer Platzierung Punkte für das Ranking zur Teilnahme an den Weltmeisterschaften im Oktober auf Hawaii.
Ebenfalls eine gute Platzierung erreichte Vereinskamerad  Lars Gutsche, der in der Männerwertung auf einen respektablen 10 Platz von 125 Startern einkam. jp

12.05.2016
Neues Rennrad für Annika Müller

Durch die Unterstützung des Chefs des Fahrradshops Mühlenberg, Gerd Mühlenberg, wurde es möglich, Annika Müller vom TSV Cottbus mit einem Rennrad der Marke Haibike auszustatten. Das Rad auf Top- Niveau soll Annika Müller dabei helfen, ihren Platz unter den besten Nachwuchs- Triathleten behaupten zu können. Unlängst hatte sie beim ersten Rennen des Deutschland- Cups einen guten 11. Platz erreicht.

18.05.2016
TSV- Triathleten mit Erfolgen beim ersten Deutschland- Cup

Im Baden- Württembergischen Forst der erste von drei Wettkämpfen des Deutschland- Cups der Nachwuchs- Triathleten durchgeführt. Mit guten Platzierungen kehrte die vierköpfige TSV- Auswahl in die Lausitz zurück. So konnte Sophie Schumann bei den Mädchen der Jugend A durch eine ausgeglichene Leistung einen guten vierten Platz erzielen und verpasste das Podest nur um eine winzige Sekunde. Annika Müller wurde in derselben Altersklasse Elfte. Sie verpasste nach sehr gutem Schwimmen leider den Anschluss an die Spitzengruppe und vergab sich dadurch eine noch bessere Platzierung. In der Altersklasse Jugend B konnte sich Melanie Matzk mit Platz 12 im Feld der besten deutschen Nachwuchsathleten ebenfalls  ganz weit vorn einordnen. Max Kilian, der seit Beginn dieses  Schuljahres im Bundes- Nachwuchsstützpunkt in Potsdam trainiert, kam mit Platz 25 im Mittelfeld ins Ziel.
Vor allem die Mädchen haben sich mit ihren Leistungen nun für das nächste Rennen des Deutschland- Cups in Bocholdt in eine gute Ausgangsposition gebracht und fiebern natürlich besonders  den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg im Juli entgegen. Hat doch Sophie Schumann mit der Bronzemedaille im letzten Jahr bewiesen, dass die Cottbuser TSV- Triathleten durchaus mit den Leistungszentren mit deutlich besseren Bedingungen mithalten können.     

01.05.2016
TSV- Triathleten mit starken Leistungen in der Hauptstadt

Beim traditionellen Kondiusman des TUS Berlin  Neukölln konnten sich die TSV- Triathleten am Maifeiertag  mit starken Leistungen in Szene setzen. Diesen sehr gut organisierten Triathlon nutzen die großen Leistungszentren aus Rostock, Neubrandenburg, Berlin und Potsdam zu einem ersten Stelldichein. Dementsprechend groß und qualitativ ausgewählt waren dann auch die Starterfelder in den einzelnen Altersklassen.
Bei den Frauen mischten unsere Triathletinnen Sophie Schumann und Annika Müller, beide gerade erst in die Altersklasse wJA in diesem Jahr aufgestiegen, munter mit. Durch ihr couragiertes Auftreten sicherte sich Sophie am Ende sogar den 3. Platz (2. Platz Nachwuchswertung) in der Frauenwertung vor Annika, die respektable 4. (3. Platz Nachwuchswertung) in diesem auserlesenen Feld wurde. In den jüngeren Altersklassen trumpften vor allem die wilden Jungs des TSV mächtig auf. So reichte es für Jayden Scott Koslick (mSB) nach sehr ausgeglichenem Schwimmen, Radfahren und Laufen am Ende sogar zu einem nicht erwarteten Rang 2.  Ihm stand sein Vereinskollege Franz Kilian (mSA) nicht nach. Mit zwischenzeitlich Rang 1 nach dem Schwimmen, war Franz der gejagte auf der Radstrecke. Die Verfolger waren sich jedoch einig und machten den Belgischen Kreisel auf. Der schöne Vorsprung war bald dahin. Doch Franz gab sich nicht geschlagen und fuhr in der aufschließenden Gruppe mutig mit. Als guter Läufer bekannt, lies er sich am Ende Platz 2 nicht mehr nehmen und freute sich zurecht über diese tolle Leistung im Ziel.
Insgesamt nahmen bei besten Bedingungen und Sonnenschein 14 TSVer in Berlin teil und zeigten das sie durchaus in der Lage sind mit den großen Leistungszentren mitzuhalten.
Hier die weiteren guten Platzierungen: 5. Max Kilian (mJA), 6. Melanie Matzk (wJB), 7. Madlen Matzk (wSC), 8. Anneke Nowka (wSA), 10. Arthur Zabothens (mJA), 12. Luis Eckert (mSA), 13. Jannis Schroschk (mSA), 13. Bryam Rex (mJA), 14. Leon Beloch (mSA), 14. Tristan Schneiders (mSB), 2. Holger Schulze (Masters)
23./24.04.2016 Trainingswochenende

Link zu weiter Bilder


29.03.2016
2. Bericht Trainingslager Riccione

Einige Trainingstage später melden wir uns mal wieder aus Riccione. Das Wetter ist mittlerweile echt Spitze. Der erste Hauch von Bräune hat sich schon auf Beinen und Armen breit gemacht. Die Radrunden werden langsam größer, zumal wir uns jetzt auch schon ohne unseren Guide Marco ins Hügelland trauen. Das Schwimmtraining lief auch prima. In der Schwimmhalle ist ab heute ein Wettkampf, so dass wir auf den mittlerweile warmen, aber nur 15 m langen Hotelpool ausweichen müssen. Heute steht ein Koppeltraining auf dem Plan, wo wir uns für den ersten Duathlon-Wettkampf in Halle „scharf“ machen werden. Nach den vielen langen Trainingseinheiten wird es heute kurz und schnell. Morgen steht die „Königsetappe“ an, wo alle Gruppen versuchen, noch einmal eine ganz große Runde zu fahren. Dann geht es ja schon ans Sachenpacken und am Samstag fahren wir wieder nach Hause. Sportliche Grüße aus Italien! jp

24.03.2016
1. Bericht Trainingslager Riccione

23 TSVer sind derzeit in Riccione an der italienischen Adriaküste im Trainingslager. Nach rund 13 Stunden Fahrt sind wir am Samstag gut hier angekommen. Nach den schneebedeckten österreichischen Alpen wurde es Richtung Südtirol immer wärmer und immer grüner. Als wir aus den Bergen heraus waren zeigte das Thermometer 20 Grad. Wir bezogen unser Hotel, was wir mit einem Bayrischen Radsportverein teilen. Am Freitag konnten wir es kaum erwarten auf die Räder zu kommen. Nach dem kalten Wetter in Cottbus konnte man am Sonntag schon in kurzen Hosen fahren! Unser Schwimmtraining absolvieren wir im Hallenbad von Riccione. Ein echter Hammer: 20 25- Bahnen stehen dort zur Verfügung und es gibt riesige Tribünen auf zwei Seiten. Hier fanden schon die Masters- Schwimm- WM statt. Das Bad ist ca. 4 km vom Hotel entfernt und wir schaffen die Strecke dank Hotel- Shuttle- Bus und unserem TSV- Bus in rund 10 min durch den dichten Verkehr von Riccione. Für´s Radtraining bekommen wir vom Hotel immer einen eigenen Guide gestellt. Marco, so heißt er, sprüht immer vor guter Laune. Selbst heute, wo wir doch beim Sturm, Regen und 9 Grad 80 km gefahren sind, wurde seine Laune nicht schlechter. Der Sturm war so stark, dass es Simeon auf der Strandpromenade vom Rad gerissen hat. Zum Glück ist nichts Schlimmes dabei passiert. Ab morgen ist wieder schönes Wetter angesagt und da wollen wir mal nach San Marino fahren. Bis bald! Eure Italiener auf Zeit. jp

10.03.2016
Podestplätze für TSVer beim Auftakt  der Mitteldeutschen Kinderrangliste 2016
Die jungen Triathleten des TSV Cottbus hatten einen Auftakt nach Maß beim Swim and Run in Chemnitz. Beim ersten Wertungsrennen der Mitteldeutschen Kinderrangliste in diesem Jahr erkämpften die TSV Triathleten bei starker Konkurrenz aus Sachsen, Sachsen- Anhalt, Thüringen, Berlin und Brandenburg gleich 3 Podestplätze.
Mit gewohnt starker Schwimmleistung und einem soliden Lauf von der Spitze weg sicherte sich Annika Müller den Sieg in der AK wJA. Die längere Schwimm- und längere Laufstrecke in der für sie noch neuen AK bewältigte Annika mit gutem Stehvermögen. Ihr nicht viel nach stand ihre Trainingskameradin Melanie Matzk in der AK wJB mit dem 2. Platz. Melanie legte vor allem im Schwimmen mit einer neuen persönlichen Bestzeit den Grundstein für ihren tollen Erfolg. Bei den Jüngeren schaffte Finja Müller (wSC) mit einer tollen Zweikampfleistung und Rang 3 den Sprung auf´s Treppchen.
Die weiteren Platzierungen: 5. Franz Kilian (mSA), 6. Bryam Rex (mJA), 8. Jayden Koslick (mSB), 10. Madlen Matzk (wSC), 13. Laura Heßlich (wSB), 15. Linus Krokor (mSA), 16. Bruno Wehse (mSA).
Das nächste Rennen innerhalb der Mitteldeutschen Kinderrangliste findet am 10. April mit dem Duathlon in Halle statt. Es kann so weitergehen...! HoSch

19.03.2016 Brandenburgischer Landesmeister im Cross-Duathlon
Bereits zum zweiten Mal fand die Brandenburgische Landesmeisterschaft im Cross-Duathlon in den Rauener Bergen bei F rstenwalde statt. Die Strecke stellte wie im letzten Jahr eine Herausforderung f r Mensch und Material dar. Zu bew ltigen galt es zun chst eine 6 km Runde mit diversen Anstiegen, die anschlie end dreimal mit dem Mountainbike zu absolvieren war. Nach einem Duell mit Martin Mittelst dt vom SV Neptun 08 Finsterwalde konnte Philipp-Johannes M ller die F hrung  bernehmen und ausbauen. Nach 18 km Mountainbike fahren (mit Schiebepassage) ging es nach einem schnellen Wechsel auf die letzten 3 km Laufen mit nur 30 sek.
Vorsprung auf den Verfolger Christian Hoffmann vom BSV Friesen-BerlinManTeam. Der Vorsprung reichte aus, um die F hrung bis ins Ziel zu verteidigen mit einer neuen Streckenbestzeit von 1:14:55h und damit 2 Minuten und 27 Sekunden schneller, als im vergangenen Jahr. PJM
06.03.2016 TSV - Crosslaufmeisterschaften gewinnt Sarah Heßlich
Trotz leichten Dauerregens gab es bei den diesjährigen Crosslaufmeisterschaften der Abt. Triathlon des TSV Cottbus eine rege Beteiligung. Insgesamt 26 Triathletinnen und Triathleten nahmen den profilierten Rundkurs durch die Madlower Schluchten in Angriff. Für Verpflegung wurde durch die zahlreich mitgereisten Eltern liebe- und aufopferungsvoll gesorgt. Vielen Dank noch einmal für das perfekte Catering. Sicherlich waren die köstliche Kartoffelsuppe und der vielfältige Kuchenbasar Ansporn schnell wieder im Ziel zu sein. Die ersten, die davon profitierten waren unsere Schüler C und B, die 1km liefen. Hier setzte sich mit großem Vorsprung Jayden Scott Koslick vor seinem Trainingskameraden Bruno Vogel durch. Zweimal mehr mußten da die Schüler A und Jugend B durch das "Tal der Toten", wie die Senke vor dem steilen Schlußanstieg bei den Athleten heißt (insg. 2,8km). Hier konnten die Triathleten besonders ihre verbesserte Lauftechnik unter Beweiß stellen. Am schnellsten durch Berg und Tal sauste in dieser Alterskategorie Leon Sperling. Ihm folgte als Zweiter Jonas Petschick vor dem Drittplatzierten, Franz Kilian und der besten weiblichen Triathletin in dieser AK , Melanie Matzk.
Um natürlich auch noch etwas vom reichhaltigen Büfett abzubekomen, mußten sich die Erwachsenen und die JA nun doch deutlich beeilen, ging es ja noch 2 weitere Runden durch das von giftigen Anstiegen gespickte Gelände (insg. 4,7km). Hierbei ließ Sarah Heßlich die Männerwelt ziemlich blaß aussehen und kam zu einem ungefährdeten Start- Ziel- Sieg in toller Zeit von 18:45 Min. Ihr folgte Andreas Sperling vor unserem jetzigen Sportschüler in Potsdam, Max Kilian, der diesen Crosslauf extra in sein sonntägliches Dauerlaufprogramm mit integrierte. In der Frauenwertung wurde Annika Müller durch einen beherzten Lauf Zweite vor Angela Kerstan.
Auch als der Letzte im Ziel war, versiegte die goldene Cateringquelle im kleinen Schutzhäuschen am Eingang der Schluchten nicht und der Tag war gerettet.
Danke noch einmal an alle Athleten und Helfer. Das war ein großer TSV- Tag mit familiärem Flair und tollem Sport!!!
HoSch
 
28.02.2016 Rennradsaison eröffnet
15 gut gelaunte TSVer haben am vergangenen Sonntag bei tollem Sonnenwetter das Rennrad aus dem Winterschlaf geholt und die ersten 50 km absolviert. Zukünftig
treffen wir uns immer samstags um 14.00 Uhr am Vereinsheim. jp
27.02.2016 Großes TSV- Teilnehmerfeld beim „Zweikampf mit Neptun“ in Finsterwalde
Unser wegen der Terminüberschneidung nach Finsterwalde verlegte TSV- Meisterschaften im Swim & Run waren ein toller Erfolg. Moderator Christian Homagk fasste die Leistungen zusammen: „Wenn es schnelle Leute sind, dann sind sie aus Cottbus“. Insgesamt 25 Teilnehmer fuhren am Samstagnachmittag bei kaltem Wetter in Richtung Finsterwalde. Erst stand der Lauf auf dem Programm, wo tatsichlich die Cottbuser den Ton angaben. Danach wurde in der Schwimmhalle der Rest des Wettkampfes absolviert, wo es noch einige neue Schwimm- Bestzeiten gab. Die Siegerehrung nehmen wir beim Vereinsabend am 11.03. vor.
jp
30.01.2016 Saisonauftakt der Triathleten in Chemnitz
Trotz Winterferienbeginn in Brandenburg ließen sich die insgesamt 9 teilnehmenden Nachwuchstriathleten des TSV Cottbus den Saisonauftakt nicht nehmen. Nach dem Motto: " Der Triathlet wird im Winter gemacht", ging es zum Swim & Run ins sächsische Chemnitz. Erst wurde in der Schwimmhalle des Chemnitzer Sportforums geschwommen, ehe es dann bei sehr windigem Wetter und eher frühlingshaften Temperaturen nach der Gundersenmethode auf die Laufstrecke ging. Der überwiegende Teil der jungen TSV- Starter testete an diesem Samstag schon einmal die in der neuen Altersklasse jetzt längeren Streckenlängen. Dabei lief natürlich noch nicht alles rund, aber sammelten doch alle schon einmal wertvolle Erfahrungen für künftige Wettkampfeinsätze.
Die beste Leistung der wackeren jungen TSV- Triathleten erzielte an diesem Tag Franz Kilian mit einem 5. Platz in der stark besetzten Altersklasse m SA. Mit einer neuen persönlichen Schwimmbestzeit über 400m schuf er sich eine solide Basis für den anschließenden 2,5km- Lauf.
Die weiteren Ergebnisse: 6. Bryem Rex (mJA), 9. Jonas Petschick (mSA), 11. Jayden Scott Koslick (mSB), 11. Luis Eckert , 12. Leon Beloch, 15. Bruno Wehse (alle mSA), 13. Linus Hussok (mSC). hsch

31.12.2015 Philipp Müller Siege beim Silvesterlauf in Oldenburg
"Der Sieger mit der längsten Anreise war Philipp-Johannes Müller vom TSV Cottbus, der die fünf Kilometer für sich entschied. „Die vergangenen Jahre bin ich an Silvester in Potsdam gestartet. In diesem Jahr besuche ich Freunde in Oldenburg und war froh darüber, dass es hier einen Silvesterlauf gibt“, sagte er nach dem Lauf."
-mehr Artikel "NWZ online-


QuelleFoto:
privat

12.09.2015 470 Sportler beim 21. Cottbuser Triathlon rund um die Lagune
Als vor 8 Jahren der erste Schülertriathlon vom TSV Cottbus aus der Taufe gehoben wurde, hätte man sicherlich nicht mit einer solchen Entwicklung gerechnet. Selbst Petrus schein Triathlon- Fan zu sein und spendierte strahlenden Sonnenschein und reichlich Wärme. 470 Sportler in allen Altersklassen brachten tolle Stimmung auf das „ Lagune“- Gelände.
Traditionell begannen die Schüler der Grundschulen mit dem 8. eG- Wohnen- Schüler- Triathlon und wurden mit Beifall und Anerkennung im Ziel reich belohnt. 220 Schüler erreichten das Ziel und probierten die Sportart Triathlon. Dabei ging es nicht nur um Medaillen und Plätze in den jeweiligen Klassenstufen sonder auch um die von der eG- Wohnen ausgelobten Prämien für die drei Schulen mit der höchsten Beteiligung. Der Sieg und 500,- € gingen an die evangelische Grundschule „Gottfried Forck“, die 17,5% der Schüler im Ziel hatten. Ganz knapp ging der zweite Platz und 300,- € an die Erich- Kästner- Grundschule (17,3 %) und Dritter wurde die Sportbetonte Grundschule mit 14,4% und bekam noch 200,- €.
Am Nachmittag suchten die besten Nachwuchstriathleten beim Finalwettkampf der Mitteldeutschen Rangliste ihre Besten und die Brandenburger ihre Landesmeister. Hier zeigten die TSV- Talente einmal mehr, dass sie an einem der besten Stützpunkte trainieren. Belohnt wurde ihr Trainingsfleiß nicht nur mit dem zweiten Platz in der Teamwertung hinter dem SC Chemnitz sondern mit 4 Gold-, 7 Silber- und 3 Bronzemedaillen bei den Landesmeisterschaften und mit 10 Endplatzierungen unter den Top- 6 der Mitteldeutschen Rangliste, wobei die DM- Dritte Sophie Schumann min dem souveränen Sieg der Rangliste bei den Jugendlichen B herausragte.
Am Abend übernahmen dann die Erwachsenen das Triathlon- Areal. Erst konnten sich die Breitensportler auf der Supersprint- Distanz von 400 m Schwimmen, 10 km Radfahren und 2,5 km Laufen messen. In diesem Wettkampf mit dabei war auch Nico Heßlich, der am letzten Wochenende noch bei den Cottbuser Nächten im Radstadion einen tollen 3. Platz erreichte. Mit dem mit Abstand besten Radsplit des Tages kam er auf Rang 7. Danach absolvierten die Sportlerinnen und Sportler der Triathlon- Regionalliga Ost als letztes Rennen der Saison eine Teamstaffel. Dieses neue Wettkampfformat begeisterte Sportler und Zuschauer. Von jedem Team wurden 3 (Frauen- Liga) bzw. 4 Sportler (Mastersliga und Männer) nacheinander ins Rennen geschickt, wo jeder die Supersprintdistanz zu absolvieren hatte. Ein absolutes Novum war, dass das Rennen der Männer nach Sonnenuntergang unter „Flutlicht“ stattfand. Bereits vor und erst recht nach Siegerehrung der Ligarennen wurde dann standesgemäß der Saisonausklang gefeiert.
Viel Lob erntete wieder der TSV Cottbus, der mit seinen vielen Helfern für einen reibungslosen Ablauf an einem langen Triathlon- Tag sorgten.
jp
Bildergalerie 21. Cottbuser Triathlon LM / Breitensport
Bildergalerie 8. eG Wohnen Schüler Triathlon

16.08.2015
TSV- Triathleten überzeugen auch in den Zittauer Bergen

Bei der 15. O- See- Challenge in Zittau holten die TSV- Triathleten auch auf ungewohntem Terrain Siege und Platzierungen. Bei diesem mit internationalen Startern in allen Altersklassen besetzten Triathlon- Rennen wird die Radstrecke mit dem Mountainbike absolviert. Auf der kürzesten Strecke für die Erwachsenen kommen bei der „Light“- Variante sammelt man auf den 26 Radkilometern 630 Höhenmeter. Über diese Distanz, kombiniert mit 750 m Schwimmen und 5,5 km Laufen ging der Gesamtsieg an Philipp Müller vom TSV. Auf dem 4. Rang nach dem Schwimmen zeigte er den Spezialisten auf dem Bike, dass sich auch ein Flachländer in den Bergen zurechtfindet. Mit beträchtlichem Vorsprung ging er auf die Laufstrecke, wo er überlegen seinen Sieg absicherte. Auf der gleichen Strecke erreichte Jörg Piazena in der Altersklasse 50- 54 Rang 2.
Auf den Nachwuchsstrecken ging es auch wieder um Punkte für die Mitteldeutsche Rangliste. Demzufolge waren die Rennen wieder top- besetzt. Sportler aus Belgien, Tschechien und Polen gaben sogar noch internationales Flair. Deshalb war es besonders erfreulich, dass sich der TSV- Nachwuchs wiederum überzeugend in Szene setzen konnte. Der Jüngste des Teams, Jaden Kosslick, konnte an seine tollen Ergebnisse der bisherigen Saison anknüpfen und holte den Sieg bei den Schülern C. Madlen Matzk wurde in dieser Altersklasse in ihrem ersten Triathlon Elfte. Eine Altersklasse höher konnte Simeon Schumann seine Konkurrenten ebenfalls distanzieren und lief als sicherer Sieger über die Ziellinie. Ebenfalls mit großem Vorsprung kam seine Schwester Sophie Schumann als Siegerin der Altersklasse Jugend B ins Ziel. Die Drittplatzierte der Deutschen Meisterschaften dürfte damit in der Mitteldeutschen Rangliste kaum noch einzuholen sein. Mit Rang 3 ebenfalls auf dem Siegerpodest in der Jugend B war Melanie Matzk. In der Altersklasse Schüler A kamen Nele Schultz und Paula Krupke auf die Plätze 7 und 9 und Matti Piazena erreichte bei den gleichaltrigen Jungen Rang 8.
jp


Sarah Heßlich wird Dritte bei den Deutschen Polizei- Meisterschaften im Triathlon
Beim Arendtsee- Triathlon wurden die diesjährigen Deutschen Polizeimeisterschaften im Triathlon ausgetragen. Nur drei Wochen nach ihrem tollen Premierenauftritt auf der Triathlon- Langstrecke beim Ironman Zürich stellte sich Sarah Heßlich bereits dieser neuen sportlichen Herausforderung und wurde über die Strecke von 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen hervorragende Dritte. Nun beginnt für sie die Vorbereitung für die Ironman- Weltmeisterschaft im Oktober auf Hawaii, wofür sie sich beim Ironman Zürich qualifiziert hatte.jp
19.07.2015
Tolle Ergebnisse der TSV- Nachwuchssportler bei Deutschen Meisterschaften

Eine lange Durststrecke ist zu Ende. Am vergangenen Sonntag kehrte das TSV- Triathlonteam endlich wieder mit einer Einzelmedaille von den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften in die Lausitz zurück. Nach der Bronzenen von Sarah Zaborowski 2008 konnte sich nun Sophie Schumann sensationell ebenfalls mit einer Bronzemedaille schmücken lassen. Nach einem hervorragendem Schwimmen in der Spitzengruppe des Feldes und einem guten Radfahren lief sie lange auf dem 4. Platz und schaffte es auf den letzten 300 m die vor ihr laufende Konkurrentin zu überholen. Damit belohnte sie sich für die harte Trainingsarbeit der letzten Monate und zeigte einmal mehr, dass beim TSV- Landesstützpunkt Talente hervorragend gefördert werden. Gemeinsam mit ihren Brandenburger Teamkolleginnen Marie Horn und Kristin Ranwig gewann Sophie sogar noch eine Goldmedaille in der Teamwertung. Ebenfalls eine herausragende Leistung zeigte Max Kilian, der mit der drittbesten Laufzeit des Feldes von Rang 35 nach dem Radfahren noch bis auf Platz 9 nach vorn kam. Annika Müller und Melanie Matzk erreichten mit den Plätzen 22 und 32 ebenfalls gute Ergebnisse.

Sarah Heßlich gewinnt beim Ironman Switzerland ihre Altersklasse
Bei Ihrem ersten Langstreckentriathlon siegte Sarah Heßlich überlegen in ihrer Altersklasse und kommt als neunte Frau der Gesamtwertung ins Ziel. Damit sicherte sie sich einen Startplatz für die Ironman- Weltmeisterschaften im Oktober auf Hawaii. Für die 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen brauchte sie 10: 17 h. Unter ihrem Mädchennamen Zaborowski war sie über viele Jahre die herausragende Nachwuchssportlerin des TSV Cottbus und wurde unter anderem Junioren- Europameisterin im Duathlon.
jp
17.07.2015
TSV- Triathleten testen sich auf der Ironman- Distanz

Beim Ironman Germany in Frankfurt/ Main und bei der Challenge Roth waren an den vergangenen zwei Wochenenden 4 TSV- Sportler auf der triathletischen Langdistanz von 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen am Start. In Frankfurt absolvierte Marko Krätsch sein erstes Langdistanzrennen und kam bei extrem heißen Bedingungen von um die 35 Grad im Schatten nach respektablen 10:53 h ins Ziel. Länger zu kämpfen hatte an diesem Tag AnnaLisa Chanton, die nach einem Bikunfall im Frühjahr erst spät ins Training zurückkam und nach 14:47 h das Rennen beendete. Eine Woche später bei der Challenge Roth erreichte René Gruner mit 9:44 h erneut unter 10 Stunden ins Ziel. Bei seiner Langdistanz- Premiere erreichte auf der gleichen Strecke Lars Gutsche eine Endzeit von 10:37 h. Am kommenden Sonntag testet sich mit Sarah Heßlich eine weitere TSV- Sportlerin beim Ironman Switzerland in Zürich auf der Langstrecke.
jp

12.07.2015
DATEV Challende Roth Triathlon

Beim überlegenden Sieg des Postdamers Nils Frommhold in der super Zeit von 7:51:28 h haben unsere beiden
Starter René Gruner (9:44:55 h) und Lars Gutsche (10:37:19 h) als 23. bzw. 90. in ihrer Ak erfolgreich gefinisht. js

05.07.2015
Bernd Meschzahn und Markus Pohl Triathlonlandesmeister über die Olympische Distanz

Am bisher heißesten Wochenende in diesem Jahr fand am 5. Juli der Storkower Triathlon statt. Trotz Rekordhitzeschlacht bei ca. 38°C Lufttemperatur waren alle Wettbewerbe vom Breitensport- über den Sprint- bis zum Kurztriathlon, der gleichzeitig auch die Berlin/ Brandenburger Landesmeisterschaft auf der Olympischen beinhaltete, restlos ausgebucht. Zu den wackeren Triathleten in der Gluthitze von Storkow zählte auch ein kleines 7köpfiges Team des TSV Cottbus. Zuerst waren die jüngsten Triathleten und Breitensportler an der Reihe. Mit einem beherzten Rennen platzierten sich am Ende Franz Kilian (mSA) und Jonas Petschick (mSB) im ersten Drittel des Starterfeldes und belegten Platz 1 und 2 in ihrer Altersklasse.
Seinen ersten Triathlon bestreitete in diesem Rennen Alexander Matzk . Nach verdächtig talentiertem Schwimmen und Radfahren überquerte er nach überstandenem 1km Lauf glücklich die Ziellinie in dem sehr gut gefüllten Storkower Strandbad.
Im Sprintrennen kam Holger Schulze auf Gesamtplatz 9 (2. TM45).
Das Hauptrennen über die olympische Distanz startete unter Saharabedingungen, ungünstigerweise auch noch in der Mittagszeit. Da mußten natürlich alle Wasserflaschen prall gefüllt sein und jeder über den Gartenzaun spritzende Radsensprenger auf der abschließenden Laufstrecke mitgenommen werden. Einen schien das jedoch wenig zu beeindrucken, Triathlonurgestein Bernd Meschzahn. Er lieferte sich mit seinem Erzrivalen, dem Kaninchenzüchter Reinhardt Engert ein im wahrsten Sinne ein heißes Gefecht. Doch schon beim 2. Wechsel war zu erkennen, das Bernd heute ein für allemal ernst macht. Es ging ja schließlich auch um was, die Berlin / Brandenburger Meisterschaft und eine alte Rechnung mit dem Triathleten von der Muckifarm. Beim abschließenden 10km- Lauf kamen dann Bernd aber doch noch ein paar Ängste. Wähnte er schon Reinhard Engert als überaus starken Läufer unmittelbar hinter sich. Dies stellte sich allerdings bei der sengenden Hitze als eine Fata Morgana heraus. Mit Aquajoggingtraining vorbereiteter guter Lauftechnik konnte Bernd die letzten Meter entspannt dem Ziel im Strandbad entgegenfliegen. Der Lohn die Landesmeisterschaft in der TM65.
Ebenso Landesmeister in der TM 25 wurde überraschend Marcus Pohl. Das ist schon einmal eine Hausnummer in seiner noch jungen Triathlonlaufbahn.
Herzlichen Glückwunsch!

hs

05.07.2015
Nachwuchs Triathleten holen Medaillen an der Krummen Lanke

Am Sonntag fuhren 7 Nachwuchstriathleten zum bislang heißesten Wett(er)kampf des Jahres nach Berlin. r wollte Jayden Koslick die Wettkampfdistance der Schüler C/m schnell hinter sich bringen, was Ihm mit dem 1. Platz eindrucksvoll gelang. Auch seine Mannschaftskameraden/innen stellten Ihre gute Form bei 38°C unter Beweis. So holten Christian Reimer bei den Schüler B/m den 3. und Anneke Nowka bei den Schülerinnen A/w ebenfalls den 3. Rang. Alle drei strahlten dann, bei den anschließenden Siegerehrungen, mit der Sonne um die Wette. Weitere gute Platzierungen gab es für: Florian Gloßmann Platz 5, Louis Ecker Platz 7, Leon Beloch Platz 9, Linus Krokor Platz 10 und Wladimir Efimenco (in seinem ersten Triathlon überhaupt) Platz 21. Alle genannten Schüler B/m. V.S.

27.06.2015
TSV Cottbus startet gut in die Regionalliga

Mit 83 Punkten sicherte sich das Regionalligateam des TSV Cottbus beim Saisonauftakt südlich von Erfurt die 4. Tagesplatzierung. Die 1500m Schwimmen im Hohenfeldener Stausee konnte der Neuzugang im Team durch den Kanadier Stephen Hastings mit Abstand für sich entscheiden. Doch es sollte noch ein langes kräftezehrendes Rennen werden. Nach Problemen auf der Schwimmstrecke konnte Philipp Müller fast zeitgleich mit den Teamkollegen Lars Gutsche und Martin Berka im Mittelfeld auf die Radstrecke gehen. Die 40km landschaftlich reizvolle Radstrecke hatte zahlreiche Höhenmeter und verwinkelte Kurven zu bieten. Nach einer Stunde und drei Minuten gingen Martin Berka und Philipp Müller als erste auf die 10km Laufstrecke. Auch diese sollte durch mehrere steile und lange Anstiege entlang des Stausees den Athleten noch einmal alles abverlangen. Am Ende konnte Philipp Müller die beste Laufform abrufen, arbeitete sich somit vom Mittelfeld auf Gesamtplatz 10, dicht gefolgt von Martin Berka (Platz 15) und Stephen Hastings (Platz 25). Lars Gutsche komplettierte die vier Wertungsplätze mit Platz 34.
Thomas Haberlau hatte bei seinem ersten Ligastart beim Schwimmen einen Ellenbogen abbekommen und Materialprobleme auf der Radstrecke, sodass es leider nur zu einem 42. Platz reichte.
Am 12. Juli geht es dann in Grimma auf der Sprintdistanz auf Punktejagd, um die Podestpläzte von Erfurt (Triathlon Verein Berlin 09, Dresdner Spitzen Triathlonteam und Mc Donald's Team LTV Erfurt) streitig machen zu können. PJM
Ergebnisse

21.06.2015
Flachländer überzeugen auch in den Thüringer Bergen

Obwohl die Radstrecken rund um Cottbus kaum Berge für das Training bieten, haben sich die Cottbuser TSV- Triathleten in den Thüringer Bergen hervorragend geschlagen. Beim 29. Apolda- Triathlon kämpften 14 TSVer um gute Platzierungen und um Punkte für die Mitteldeutsche Rangliste. Bereits der erste Start mit Cottbuser Beteiligung brachte schon sensationellen Erfolg: Sophie Schumann und Melanie Matzk erreichten Platz 1 und 3 bei den B- Jugendlichen. Aber auch in den weiteren Altersklassen gelangen gute Erfolge. So konnte Simeon Schumann nach dem Erfolg seiner Schwester Sophie mit Platz 2 die Familienbilanz weiter aufbessern. Nach dem Sieg am letzen Wochenende in Berlin stand Jayden Koslick mit Platz 3 erneut auf dem Siegerpodest. Weitere 4 Top- Ten- Platzierungen komplettierten das gute Team- Ergebnis. Beim mittlerweile vierten Lauf der Mitteldeutschen Kinderrangliste bestätigte der TSV Cottbus somit wieder einmal seinen Ruf als eines der herausragenden Ostdeutschen Nachwuchszentren. jp

13.06.2015
Triathlonmedaille bei den Deutschen Meisterschaften.

Sechs Triathleten des TSV Cottbus machten sich zum Ingolstädter Triathlon am 14.6. auf, der gleichzeitig die diesjährige Deutsche Altersklassenmeisterschaft im Sprint beinhaltete. Bei herrlichem bayrischen Sonnenschein ging der Cottbuser Philipp-Johannes Müller nach mäßiger Schwimmleistung auf silberne Aufholjagd. Mit einer grandiosen Radzeit und gewohnt souveräner Laufleistung sicherte er sich am Ende noch unter einer Stunde Gesamtzeit den Deutschen Vizemeister in der AK 25. In den anderen Altersklassen gab es weitere hervorragende Ergebnisse für die TSV Sportler. So überzeugten vor allem Angela Kerstan mit einer ausgeglichenen Gesamt- und Frank Thiele mit einer überdurchschnittlichen Radleistung. Beide Athleten brachten sich jeweils mit Platz 5 in unmittelbare Medalliennähe. Holger Schulze sicherte sich in der stark besetzten Altersklasse 45 einen guten 13. Platz. Im offenen Audi-Cup-Rennen der Jedermänner vervollständigten Marco und Bryam Rex (Platz 12 bzw. 5) den guten Gesamteindruck der Cottbuser in der bayrischen Triathlonhochburg. Der vom Veranstalter perfekt organisierte Wettkampf wurde für die 6 TSVer zu einem großen Triathlonerlebnis mit sehr schönen bleibenden Erinnerungen.
AKPMHS
13.06.2015
Die kleinen Triathleten aus Cottbus holten sich in Berlin die Krone

Eine Neunköpfige Delegation von motivierten Triathleten des TSV Cottbus startete am Samstag früh zum Krone-Triathlon nach Berlin.
Der jungste Cottbuser Sportler Jaden Koslik war auch der Erfolgreichste. Jaden gewann das Rennen der Schüler C und somit ist er jetzt stolzer Träger der Krone und des Pokals.
In der Altersklasse Schüler B konnte Christian Reimer mit dem 3. Platz eine weiter Platzierung einfahren und wurde für ein starkes Rennen mit der Bronzemedaille belohnt.
Bei idealem Wetter ging es an diesem Vormittag weiter mit den Schuler A. Dort konnten weitere gute Platzierungen erreicht werden wie bei den Mädchen Nele Schultz mit Platz 5 und Paula Krupke mit Platz 6, sowie bei den Jungs Franz Kilian ebenfalls mit Platz 6.
Weitere Ergebnisse der Cottbuser waren Florian Gloßmann Platz 9, Louis Eckert Platz 11, Bruno Weber Platz 12 und Luca Schroth Platz 19.
Auch dieser Wettkampf war für alle Sportler eine Erfahrung. Nun heißt es fleißig trainieren für den nächsten Kinderranglistenwettkampf am nächsten Wochenende in Apolda.

jp/sk  Photo: privat
Judend trainiert für Olympia
Das Triathlonteam des L.- Leichhardt- Gymnasiums siegt beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ und qualifiziert sich für das Bundesfinale vom 20.-24.09. in Berlin. Nach einem Einzelwettkampf und einem Staffelrennen lagen die „Leichhardts“ in der Gesamtwertung rund 22 Minuten vor dem zweitplazierten Team vom Sängerstadt- Gymnasium Finsterwalde und rund 40 Minuten vor den Bronzemedaillen- Gewinnern vom Max- Steenbeck- Gymnasium Cottbus. Herausragend waren die Leistungen von Annika Müller und Sophie Schumann, die selbst im Feld der Jungen Platz 2 und 4 belegt hätten. Nun beginnt die Vorbereitung auf das Bundesfinale, wo die Mannschaft im letzten Jahr einen guten 5. Platz belegte.
19.05.2015
Annika Müller beim DTU- Cup auf Platz 4

Im Baden- Württembergischen Forst fand in diesem Jahr der nach der Deutschen Meisterschaft zweitwichtigste Nachwuchs- Triathlonwettkampf statt. Fünf Sportler des TSV Cottbus reisten rund 700 km in den Kraichgau, um sich mit der nationalen Elite der Jugend- Altersklassen zu messen. Nach den tollen Erfolgen im Frühjahr mit Platz 5 und 6 der Mädchen der Jugend B bei den Deutschen Duathlonmeisterschaften und weiteren Erfolgen bei regionalen Rennen, fuhr das Cottbuser Team voller Selbstbewusstsein zum Rennen. Der erste Startschuss des Tages galt Max- Julian Piskorski, der mit 65 Konkurrenten der Altersklasse Jugend A ins Wasser rannte. So imposant der Start für die Zuschauer war, so kompliziert war er für die Jungen. Bereits im Startgewühl verlor Max den Anschluss und fand sich dann nach dem Wechsel in einer kleineren Radgruppe weit hinter den Hauptfeld wieder. Selbst ein guter Lauf brachte ihn dann nicht mehr weiter nach vorn, so dass er auf Platz 61 ins Ziel lief. Beim nächsten Start mit TSV- Beteiligung sollte es dann schon besser laufen. 46 junge Damen der Altersklasse Jugend B waren gemeinsam mit Annika Müller, Melanie Matzk und Sophie Schumann am Start. Alle drei Cottbuser Mädchen behaupteten sich beim hektischen Schwimmstart und so kam Annika als Zweite hinter der Brandenburger Teamkollegin Marie Horn aus dem Wasser. Dicht dahinter kam auch Sophie Schumann an Land. Auf Melanie Matzk warteten die Cottbuser Fans dann noch weitere 40 Sekunden, bis sie im sicheren Mittelfeld aus dem Wasser sprintete und die Verfolgung aufnahm. Auf dem Rad setzte sich ein Führungstrio mit Annika Müller, Marie Horn und einer bayerischen Sportlerin etwas ab, so dass sie beim zweiten Wechsel ein Polster von ca. 10 Sekunden auf das große Verfolgerfeld hatten. In diesem Feld fuhr Sophie Schumann, die damit beim Wechsel auf dem 12. Platz lag. Eine weitere Radgruppe später kam auf Melanie Matzk zum Laufen und setzte ihre Aufholjagd in den Laufschuhen fort. Nach den abschließenden 2,5 Laufkilometern kam Annika Müller überglücklich auf einem tollen 4. Platz ins Ziel. Melanie Matzk kämpfte sich noch bis Platz 21 nach vorn und Sophie Schumann kam -von Bauchkrämpfen geplagt- auf Platz 29. Beim Rennen der Jungen in der gleichen Altersklasse waren gemeinsam mit Max Kilian 55 Sportler am Start. Max brachte sich beim Schwimmen in aussichtsreiche Position, verlor aber beim Wechsel auf das Rad auf Grund einer Behinderung durch einen Konkurrenten sehr viel Zeit und verpasste den Sprung in die vordere Radgruppe. Da seine Mitstreiter auch hier nicht effektiv mitarbeiteten, verlor er zur Spitze weiter an Boden. So musste er nach einem guten Lauf am Schluss mit Platz 35 zufrieden sein. Insgesamt war es ein gutes TSV- Wochenende, da die TSV- Nachwuchsathleten erneut nachgewiesen haben, dass sie sich mit den Sportlern der großen Leistungszentren mit Sportschulbedingungen nach wie vor messen können. Nun geht es mit viel Motivation in die Vorbereitung der Deutschen Meisterschaften am 19. Juli im Nordrhein- Westfälischen Verl.
jp

03.05.2015 Große TSV- Erfolge beim ersten Triathlonwettkampf der Saison
Mit einer 26- köpfigen Delegation reisten die Triathleten vom TSV Cottbus am vergangenen Sonntag zum ersten Triathlon- Rennen des Jahres nach Berlin. Dort veranstaltet der TUS Neukölln traditionell das erste Aufeinandertreffen der Triathleten in der beginnenden Saison. Den Wettkampftag eröffneten die Erwachsenen, die auf starke Konkurrenz vor allem aus den Bundesstützpunkten Potsdam und Neubrandenburg trafen. Die „ Großen“ des TSV- Teams konnten sich nach dem Rennen über gute Mittelfeldplatzierungen freuen. Herausragend war in der Masers- Klasse der TSV- Nachwuchs- Trainer Holger Schulze, der seinen Sportlern mit Platz 2 eine gute Vorlage gab. Die Nachwuchssportler waren wieder besonders motiviert, stand doch nicht nur der erste Triathlon auf dem Programm, sondern auch der dritte Durchgang der mitteldeutschen Kinderrangliste. Der Jüngste Jaden Koslick (Schüler C) erkämpfte gleich im ersten Rennen mit Platz 3 den ersten Podestplatz. Eine Altersklasse höher schaffte Simeon Schumann sogar den Sprung auf Platz 2. Im Rennen dieser Altersklasse schaffte übrigens Jonas Petschick das Kunststück mit der besten Laufzeit des Feldes noch von Rang 16 auf Platz 7 nach vorn zu laufen. Weitere Plätze auf dem Siegerpodest schafften die Jugend- B- Damen Annika Müller und Sophie Schumann, die in dieser Reihenfolge Rang 2 und 3 belegten. Knapp am den Medaillen vorbei schrammte Max Kilian, der im Schlussspurt um 4 Sekunden Bronze verpasste. Mit diesen Leistungen konnten in der Mitteldeutschen Kinderrangliste wichtige Punkte gesammelt werden. Sophie Schumann führt diese Wertung in ihrer Altersklasse an, Simeon Schumann steht auf Rang 2, Paula Krupke und Jaden Koslick auf Platz 3, Nele Schultz auf Rang 4, Lennart Müller auf Platz 5 und Annika Müller auf Platz 6.
jp
19.04.2015
Teammedaille und tolle Leistungen für TSV Cottbus bei Deutschen Duathlon- Meisterschaften

Im Baden- Württembergischen Murr fanden am vergangenen Sonntag die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Duathlon statt. Der TSV Cottbus war mit 3 Mädchen und einem Jungen der Altersklasse Jugend B (14 und 15 Jahre) am Start. Es sollte nach fleißiger Trainingsarbeit im Winter und einem zweiwöchigem Trainingslager in den Osterferien eine erste Standortbestimmung in der noch jungen Saison sein. Eine Top- Ten- Platzierung war das Ziel der TSV- Mannschaft. Bei bestem Frühlingswetter gingen dann 32 Mädchen und 49 Jungen der Jugend B über die Distanzen von 2 km Laufen, 10 km Radfahren und 1 km Laufen an den Start, wobei Max Kilian nach gutem ersten Lauf durch eine taktisch ungünstige Position im Radteil leider an Boden verlor und im Ziel mit Platz 20 zufrieden sein musste. Bei den Mädchen begann es auch beim ersten Lauf sehr gut. Alle 3 jungen TSV- Damen beendeten die ersten 2 Laufkilometer unter den Top- Ten und hatten damit eine gute Ausgangsposition für den Rest des Wettkampfes. Leider konnten nur Sophie Schumann und Melanie Matzk diese Chance nutzen und sprangen nach den 10 km Radfahren in guter Position von den Rennrädern. Annika Müller verlor den Anschluss und fiel beim Radfahren zurück. Beim abschließenden Lauf drehten die Mädchen noch einmal voll auf und die Jüngste im Team wuchs dabei über sich hinaus. Melanie Matzk freute sich über einen tollen 5. Platz und verwies Sophie Schumann um 2 Sekunden auf Platz 6. Nur 17 Sekunden fehlten Melanie am Schluss zur Bronzemedaille. Annika Müller kämpfte sich auf Platz 18. Doch nun begann das Rechnen. Gab es doch auch noch die Teamwertung, wo sich das Mädchenteam nach den guten Einzelergebnissen berechtigte Hoffnungen auf eine vordere Platzierung machen konnte. Zu guter Letzt reichte es dann für die jungen Damen des TSV Cottbus hinter den Teams aus Nordrhein- Westfahlen und Rheinland- Pfalz zu Mannschaftsbronze. Herausragend ist dabei, dass diese Teammedaille nur von Sportlern unseres Vereins gewonnen wurde. Die Gold- und Silbermedaillen gewannen die Landesauswahlmannschaften aus mehreren Vereinen. jp

19.04.2015 Schnelle TSV- Kids beim Halle- Duathlon
Auch beim zweiten Rennen der Mitteldeutschen Kinderrangliste, dem 1. Halle- Duathlon, starteten die jungen Wilden des TSV Cottbus mit erfolgreichen Platzierungen durch. Die 14 Sportler fanden beste Bedingungen mit herrlichem Wetter bei dem vom SV Halle ausgerichteten Duathlonwettkampf vor. Für einen Paukenschlag sorgte Paula Krupke (wSA), die sich trotz technischen Defekts an der Gangschaltung mit einer gewohnten Energieleistung am Ende den 2. Platz sicherte. Bei den Jungen stellte Lennard Müller (mSA) durch Platz 3 unter Beweis, das er nicht nur schwimmen kann. Im Gegensatz dazu fühlte sich Jonas Petschick bei den beiden Laufstrecken (1km und 0,4km) besonders wohl und errang durch eine kluge Renneinteilung den 3. Platz (mSB). In dem 16 Mann starken Feld der AK mSB gaben auch Christian Reimer und Florian Gloßmann mit den Plätzen 4 und 6 eine gute Vorstellung ab. Der jüngste der TSV Wilden Jayden Koslik schrammte nur haarscharf in seiner Altersklasse (mSC) am Tagessieg vorbei. Noch in Führung liegend nach dem zweiten Wechsel verlor er durch einen individuellen Fehler im Wechselgarten die entscheidenen 3 Sekunden zum Sieg.
Die weiteren TSV- Platzierungen: 4. Nele Schultz, 10. Lisa Marie Lüdke, 12. Anneke Nowka (alle wSA), 8. Matti Richard Piazena, 9. Franz Kilian (alle mSA), 9. Linus Krokor, 13. Leon Beloch, 16. Bruno Weber (alle mSB).
Danke noch einmal an die zahlreich mitgereisten Eltern für die tolle Unterstützung am Wettkampftag.
HoSch

12.04.2015 Berg- und Teamzeitfahren
Das diesjährige Bergzeitfahren des TSV Cottbus ist zwar schon ein paar Tage her, dennoch soll es zwischen den ersten Wettkämpfen dieser Saison nicht untergehen. Am Sonntag, den 12.04. trafen sich einige Sportler bei bestem Radwetter zur gemeinsamen Ausfahrt, inklusive dem obligatorischen Zeitfahren den Berg bei Pritzen hinauf.
Diesmal sollte es aber mehr sein, als einmal den Berg hoch zu fahren. Da der Spaß nicht gleich vobei sein sollte, dachte sich Antje als zweiten Teil der Veranstaltung ein Teamzeitfahren der besonderen Art aus. Damit die Chancengleichheit zwischen allen Teams gegeben war, wurde der Schnellste aus dem ersten Einzelwettkampf dem Langsamsten zugeordnet usw.
Der Wettkampf, als Wendepunktstrecke angelegt, musste von den 2 er Teams gemeinsam absolviert werden. Er bestand aus einem Parcours aus Kegeln, die geschickt umfahren werden mussten - wobei jeder getroffene Kegel einer Zeitstrafe von 5 sek entsprach - und einem Anstieg, indem aber nur ein Teil des Berges hinaufgefahren werden musste - nach der Wende ging es dann rasant ins Ziel. Durch die gemischten Teams, wurden die Kinder zu Geschwindigkeiten geschoben, die sie maximal von Abfahrten kennen. Dass die Teams sehr gerecht zusammengestellt wurden, zeigt die Ergebnisliste - die ersten drei Teams trennten gerade einmal 5 Sekunden.
Durch das Teamrennen war das traditionelle Bergzeitfahren nicht mehr so kurzweilig und viel interessanter. Ich denke besonders die Kinder hatten wirklich viel Spaß mal mit den Großen zusammenzufahren.
Bewusst habe ich keine Platzierungen genannt, da es meiner Meinung nach viel wichtiger ist, dass alle Spaß hatten. Wen es dennoch interessiert, kann sich die Ergebnisliste hier anschauen.

Bleibt nur noch sich bei Antje für die Organisation, die Mithilfe von Yannik, Familie Koslick und die Bewirtung mit leckerer Sojanka durch Familie Schmidt zu bedanken. Außerdem wäre es schön, wenn sich nächstes Jahr wieder mehr Leute beteiligen würden. mw
22.03.2015 Crosslauf
TSV Meisterschaft im Crosslauf in den Madlower Schluchten
Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich TSV-Sportler am Sonntag, den 22. März um 10 Uhr in den Madlower Schluchten um ihre Schnelligkeit bei dem jährlichen Crosslauf zu testen. Zudem bot die profilierte Strecke, mit Anstiegen von bis zu 12 % und 25 Höhenmetern pro gelaufene Runde eine gute Möglichkeit, die eigenen Kraftausdauerfähigkeiten zu überprüfen.
Im ersten Rennen über 1 Runde (0.94km) starteten unsere Jüngsten. Bei diesem Lauf siegte bei den Jungs Schüler C, Jayden Koslick und bei den Mädchen Madlen Matzk. Im gleichen Lauf gewann bei der Altersklasse Schüler B, bei den Jungs Jonas Petschik und bei den Mädchen Mathilda Hiemann.
Im 2. Rennen starteten gemeinsam Schüler A mit Jugend B über 3 Runden (2.72km) und alle ab Jugend A mussten den hammerharten Schlussanstieg 5-mal absolvieren (4.5km).
Sieger über die 3 Runden waren Max Kilian (Jugend B) und Giovanni Schmidt (Schüler A). Bei den Mädchen siegten Annika Müller (Jugend B) und Nele Schultz (Schüler A). Im Hauptrennen über die 4.5km gewann Sara Heßlich, trotz Babypause jetzt schon wieder in Top Form, mit deutlichem Vorsprung vor allen Männern in einer Zeit von 19.04 Min. Der beste Mann, Thomas Schulze schaffte diese Strecke in einer Zeit von 20.53 Uhr.
Es war ein gelungener, gut organisierter und sportlicher Morgen, da alle Vereinsmitglieder mit Eltern und Angehörigen kamen und für reichlich Kuchen, Obst und Getränke und gute Stimmung sorgten.
Herzlichen Dank besonders an alle Helfer. sk

15.03.2015
Starker Auftakt zur Kinderrangliste

15 junge Triathleten des TSV Cottbus starteten gut vorbereitet in die Mitteldeutsche Meisterschaft (Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen - Anhalt, Thüringen).
Gleich zum Auftakt der Mitteldeutschen Meisterschaftsserie gab es einen nie gefährdeten Sieg durch die Titelverteidigerin Sophie Schuhmann in der Altersklasse JugB. Nach bester Schwimm- und Laufleistung war sie von der Konkurrenz nicht einzuholen. Ihr Bruder Simion stand ihr mit dem Silberrang hinter dem Vorjahressieger Johannes von Müller in der AK SchüB wenig nach. Vor allem durch ihre sehr guten Laufleistungen konnten die jungen "Wilden" des TSV Cottbus sich noch weitere Top 10 Plätze sichern. Dabei machten sie viele Meter und Positionen auf dem steilen Anstieg zur Radrennbahn gut. Am Ende reichte es für Nele Schultz zu einem sehr guten 5. Platz. Weitere Top 10 Platzierungen: 8. Paula Krupke SchüA, 8. Jayden Koslick SchüC, 10. Franz Kilian SchüA. Ein großer Dank an alle mitgereisten Eltern und Betreuer für die moralische und kulinarische Unterstützung auf dieser Trainingsreise.
Der nächste Wettkampf der Mitteldeutschen Meisterschaftsserie findet am 19.04. in Halle statt. HoSch


14. / 15.03.2015
Erfolgreicher Kadertest für TSV- Triathleten

Nach einem anstrengenden Wochenende in der Landeshauptstadt Potsdam mit 7 verschiedenen Tests im Schwimmen, Laufen und in der Athletik gab es bei den 4 Sportlern und Trainer Jörg Piazena nur freudige Mienen. Gelang es doch neben den bereits für den Landeskader nominierten Annika Müller, Sophie Schumann und Max Kilian einen weiteren TSVer in den Kreis der besten Brandenburger Triathleten zu bringen. Durch Top- Leistungen schaffte Melanie Matzk den Sprung in die Auswahl, in der schon Junioren- Weltmeisterin Laura Lindemann und die U23- Weltmeister Gregor Buchholz und Franz Löschke geformt worden sind. Als Anerkennung für seine gezeigten guten Leistungen bekam der jüngste Testteilnehmer Lennart Müller eine Einladung für die Trainingslager der Landesauswahl, wo er sich bereits mit den „Großen“ gemeinsam auf die Wettkämpfe vorbereiten darf. Somit stellen die Cottbuser nach dem Bundesnachwuchsstützpunkt Potsdam die meisten Triathlon- Landeskader.
jp

14.03.2015 Erste Meisterschaftsmedaillen für TSV- Triathleten
Beim Fürstenwalder Crossduathlon am vergangenen Samstag holte eine kleine Abordnung der Cottbuser TSV- Triathleten die ersten Landesmeisterschaftsmedaillen der noch jungen Saison. Über die Distanz vom 6 km Crosslauf, 18 km Mountainbikefahren und noch einmal 3 km Laufen besiegte der Cottbuser Johannes- Philipp Müller die gesamte Berliner und Brandenburger Elite. Über zwei Minuten brachte er zwischen sich und den Zweitplatzierten Maximilian Meißner vom TV Berlin und fast 6 Minuten musste er auf den Dritten des Rennens Stephan Leuendorff (A3K Berlin) im Ziel warten. Ausschlag für den Sieg gab neben einer soliden Laufleistung vor allem eine hervorragender Radform. Bei den Jugendlichen holten die zwei TSV- Starter Max Piskorski und Bryam Rex Silber und Bronze. Überlegener Sieger wurde in dieser Altersklasse Lars Wolter (Bernauer Lauffreunde).
mehr... lesen
21.02.2015
Swim and Run in Finsterwalde

Der TSV Nachwuchs reiste am Samstag mit 3 Sportlerinnen der AK Schüler wSA und mit 6 Sportlern der AK Schüler mSB bei besten Wetter zum Wettkampf nach Finsterwalde.
Den guten Trainingstand konnten die 3 Mädels mit den Plätzen: 1 Nele Schultz, 2 Paula Krupke und 3 Lisa Lüdtke in ihrer AK unterstreichen.
Nele stellte mit einer Zeit von 22:10 min über 5km und als erste von 26 weiblichen Starterinnen aller AKs ihre Laufstärke unter Beweis. Der Vorsprung auf die zweitplatzierte Läuferin betrug 2:11min. Anschließend sicherte sie sich mit einer persönlichen Schwimmbestzeit über 400 den Sieg im swim & run Wettbewerb.
Nicht weniger erfolgreich die Schüler B des TSV Cottbus. Auch hier ein starker Lauf von Jonas Petschick (1. in 10:27 min auf der 2,5 km Laufstrecke). Nach erfolgreichem 200m Schwimmen war er späterer Gesamtsieger. Ebenfalls sehr laufstark Florian Gloßmann und Linus Krokor ( nach dem 2,5 km Lauf auf Platz 2 und 3 liegend). Ihr TSV Trainingskamerad Christian Reimer, nach der Laufstrecke auf Platz 5 positioniert, schob sich aber noch mit einer guten Schwimmleistung über 200m auf Platz 2 an beiden im swim & run Wettbewerb vorbei.
Die mitgereisten Eltern sorgten für eine erstklassige Betreuung des sportlichen TSV Nachwuchses. Darüber hinaus zeigten Sie, mit eigenen Wettkampfbeteiligungen und vielen Siegen und 2. Plätzen in den jeweiligen Altersklassen, ebenfalls Ihr sportliches Engagement.
HoSch

Skilanglauf-Trainingslager Mösern 2015
Nun ist bereits schon wieder Geschichte, unser möglicherweise(?) letztes Skilanglauf-Trainingslager in Mösern bei Seefeld in Tirol.
1 Woche auf 279 km Loipen bei bester Schneelage trainieren zu können, dass war einfach nur schön. Das Wetter meinte es auch ausgesprochen gut mit uns und so konnte so mancher doch den einen oder anderen Kilometer zusätzlich absolvieren. Vier Mahlzeiten pro Tag sorgten zudem für die notwendige Kalorienzufuhr. Für einige war sicherlich der Küchendienst eine ordentliche Herausforderung, denn für 36 (ausgesprochen hungrige) Teilnehmer stets das Essen rechtzeitig und in ausreichender Menge bereitzustellen war mitunter nicht so einfach.
Ein Höhepunkt des Trainingslagers war zweifellos der erstmalig ausgetragene Biathlon-Team-Wettkampf, wo auch sich vor allem unsere Anfänger (!) erstaunlich gut geschlagen haben.
Das verlangt eigentlich auch nach einer Fortsetzung im nächsten Jahr…
Und da sind wir derzeit bereits in der Vorbereitung.ek
 
18.01.2015
TSV Triathleten erfolgreich bei Fuchsjagd

Am 2. Januarwochenende vollzogen die TSV- Nachwuchstriathleten bei der Fuchsjagd, einem Swim and Run in Halle, einen gelungenen Einstand in die neue Wettkampfsaison 2015. Dabei erbeuteten die 14 gestarteten TSVer insgesamt 5 Podestplatzierungen. Bei der Fuchsjagd wurde erst geschwommen und danach entsprechend der Zeitabstände beim Schwimmen nach der Gundersen- Methode an den Laufstart gegangen. Gleich im ersten Wettkampf hinterließ Jayden Kosslick (mSC)mit zeitbester Schwimm- und Laufzeit, sowie Gesamtplatz 2 einen hervorragenden Eindruck. Über einen sehr guten 3. Rang freute sich nach starker Laufleistung Nele Schultz (wSA). Im Rennen der weiblichen Jugend B mußte Annika Müller nach sehr guter Schwimm- und solider Laufleistung nur der späteren Siegerin, Marie Horn (Triathlon Potsdam), den Vorrang lassen. Ebenfalls auf das Podest mit Platz 3 sprang ihre Vereinskameradin Sophie Schumann nach einer tollen Aufholjagd in der als Achterschleife gelegten Laufrunde. Bei den männlichen Jugendlichen in dieser Altersklasse startete Max Kilian mit einer nur durchschnittlichen Schwimmleistung für seine Verhältnisse eher schlecht. Im folgenden konnte er aber mit der besten Laufleistung aller aus 4 Bundesländern gestarteten Teilnehmern den Spieß noch umdrehen und sich am Ende noch auf den 2. Platz nach vorn katapultieren.
Die guten Ergebnisse zeigen, daß die " jungen TSV- Wilden" vom Trend her mit dem Wintertraining richtig liegen und lassen auf eine erfolgreiche Saison 2015 hoffen.
HoSch

05.01.2015
"Potsdamer Neueste Nachrichten
"
Doppeltes Programm beim Caputher Seelauf Tom Thurley gewinnt auf seiner Heimstrecke. Triathleten auch im Solo-Einsatz immer vorn dabei
Philipp-Johannes Müller konnte nicht genug kriegen von der 23. Auflage des Caputher Seelaufes. Nachdem der 28-Jährige vom Caputher SV am Sonntag Vierter über die Fünf-Kilometer-Distanz (16:45min) geworden war, stellte er sich keine Viertelstunde später noch einmal an die Startlinie – und wurde Dritter über die zehn Kilometer (36:38 Minuten). „Den Fünfer bin ich schon voll gelaufen, den Zehner wollte ich gar nicht mehr so schnell machen“, sagte er anschließend im Ziel. Aber als er kurz nach dem Start auf der dritten Position lag und keiner so richtig mitlaufen wollte, hat es doch noch mit einem Podestplatz geklappt.
Ein umfangreiches Wettkampfprogramm ist der Caputher durchaus gewohnt – während seines Studiums an der Technischen Universität in Cottbus hat er mit Triathlon begonnen, für den TSV Cottbus startet er in der Regionalliga und im vergangenen Jahr schaffte Müller seinen ersten Ironman beim Klassiker in Roth.
Ohnehin hatten sich am gestrigen Sonntag die Triathleten auf dem welligen, aber gut zu laufenden Rundkurs um den Caputher See einmal mehr als gute Läufer erwiesen. Christian Prochnow vom Triathlon Potsdam e.V., der im vergangenen Jahr seine erfolgreiche Karriere als Leistungssportler beendete, wurde Dritter über die fünf Kilometer in 16:37 Minuten. Der Olympia-Teilnehmer von Peking ist derzeit am Abtrainieren; „momentan hat das Laufen dabei Vorrang“, meinte der 32-Jährige. Zudem habe er nach seinem Abschied vom Spitzensport Dinge gemacht, für die in den Jahren davor keine Zeit blieb. „Ich habe jetzt einen Segelschein, bin Mitglied beim Kanuclub Preußen und habe das Paddeln entdeckt. In Potsdam ein Traum“, sagte Prochnow.
[...] pek